Navigation Kulturelle Bildung

Neu: Fördersäule 1plus: Durchstarten

General Information and Questions & Answers in English
--------------------------

Fördermodul für neue Expert*innen der Kulturellen Bildung in Berlin

 

Für wen ist Durchstarten?

Projektemacher*innen mit bislang unterrepräsentierten Perspektiven, die im jetzigen Antragsverfahren Barrieren ausgesetzt sind und dadurch kein Geld für ihre Projekte beantragen können.
Zum Beispiel: junge Erwachsene bis 27 Jahre, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Flucht- oder Migrationserfahrung als Antragsstellende.

Durchstarten ist das Richtige für dich, wenn du künstlerische Projekte mit jungen Menschen machen willst. Diese jungen Menschen sollen zwischen 0-27 Jahre alt sein und im Projekt selbst künstlerisch aktiv sein.

Wichtige Infos

  • barrierearmes Antrags- und Abrechnungsverfahren
  • 1.000 € pro Person & Monat (maximal 12.000 Euro)
  • maximal 12 Monate Projektlaufzeit
  • oft gestellte Fragen und Antworten findest du ganz unten oder als barrierearmes PDF unter http://bit.ly/2StvMpp
  • Infoflyer unter diesem Link

Fristen

Deinen Antrag kannst du bis zum 5. Dezemeber 2018 einreichen. Das Projekt kann dann frühestens Ende Januar 2019 anfangen.

Veranstaltungshinweis: Info-Veranstaltung für taube Menschen

Du bist gehörlos und möchtest mehr über Durchstarten erfahren? Dann komm zu unserer Info-Veranstaltung am 6. November 2018! Weitere Infos findest Du hier in Deutscher Gebärdensprache: https://www.youtube.com/watch?v=IKEZQeJWW7o&t=1s

So kannst du einen Antrag stellen:

1. Den 3-seitigen Antrag hier herunterladen

2. Antrag am Computer ausfüllen und abspeichern. Wenn es Probleme beim Ausfüllen gibt, öffne den Antrag bitte mit dem kostenlosen Adobe Acrobat Reader.

3. Ein Exemplar zusammen mit dem Lebenslauf des/r Expert*in elektronisch senden an: info@durchstarten.berlin

4. Das von beiden Antragsstellenden unterzeichnete Exemplar im Original UND eine Schwarz-Weiß-Kopie sowie gegebenenfalls den unterzeichneten Letter of Intent (Absichtserklärung) von zusätzlichen Kooperationspartnern postalisch senden an (Hinweis: Es gilt der Poststempel des Abgabetermins):

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
-Geschäftsstelle-
Kulturprojekte Berlin GmbH
Klosterstraße 68
10179 Berlin

Fertig!

Wenn du Fragen hast, kannst du uns gerne kontaktieren:

info@durchstarten.berlin
Telefon: 030 247 49 800

Folge uns auf Facebook
 

     facebook.com/DurchstartenBerlin
 

Fotos von links nach rechts: Daniil Avilov / Unsplash; Alex Holyoake; Rawpixel / iStock; Lukas Kapfer / www.th-10.de



Fragen und Antworten


 Wen und was fördert Durchstarten und warum?


Öffentliche Fördergelder sollen für alle Menschen zugänglich sein. Das ist im Moment noch nicht so. Einige Menschen sind so vielen Barrieren ausgesetzt, dass sie kein öffentliches Geld für ihre eigenen Projekte beantragen können. Das sind vor allem junge Menschen, Menschen mit Behinderungen und Menschen mit Flucht- oder Migrationserfahrungen.

Mit einem vereinfachten Antrag auf Förderung wollen wir diese Barrieren verringern, damit du als Projektemacher*in in der Kulturellen Bildung zu Wort kommst!

Für uns bedeutet Kulturelle Bildung die aktive Beschäftigung junger Menschen mit Kunst und Kultur zu Themen, die sie interessieren. Dabei sollen sie mitbestimmen können, wie das Projekt gestaltet wird. In der Kulturellen Bildung machen die Teilnehmenden nicht einfach „nur“ Kunst oder Kultur. Kunst und Kultur werden genutzt, um sich mit Themen auseinanderzusetzen, die die Teilnehmenden bewegen.

Barrieren bei der Antragsstellung bedeutet für uns, dass Personen keinen regulären Antrag stellen können, da sie unterschiedlichen Hindernissen ausgesetzt sind und auch keine Unterstützung erhalten können, um diese zu überwinden. Hindernisse können zum Beispiel sein:

Sprache
„Ich habe erst vor einem Jahr angefangen, Deutsch zu lernen. Wie soll ich mich durch einen Antrag von 10 Seiten auf Deutsch durcharbeiten?“

Kein Zugang
„Ich bin blind. Deshalb lese ich über ein Vorlese-Programm. Der bisherige Antrag kann aber vom Programm nicht richtig gelesen werden.“

Bürokratie
„Ich habe schon länger gute Ideen und hab‘ auch versucht, Geld zu kriegen. Ich bin aber immer an der Bürokratie gescheitert – so viele Schritte und Fachbegriffe, die ich nicht kenne.“

Deinen Antrag für Durchstarten reichst du nach Selbsteinschätzung ein. Überleg‘ dir also: „Gehöre ich zu den Personen, für die das Programm gemacht wurde? Oder habe ich eigentlich die Möglichkeiten einen regulären Antrag zum Beispiel in der Fördersäule 1 zu stellen?“

Dein Projekt muss diese Bedingungen erfüllen:

- Tandemprinzip: Du arbeitest als Expert*in mit mindestens einem Kooperationspartner zusammen. Zusammen müsst ihr folgende zwei Bereiche abdecken:
1) Kunst/Kultur (du bist entweder Expert*in in einer Kunstform oder es macht ein künstlerischer Partner wie ein Theater, eine Tanzgruppe oder eine Musikeinrichtung mit)
2) Jugend oder Bildung (Schule, Jugendclub, Verein etc.).

- Berliner junge Menschen bis 27 Jahren nehmen am Projekt teil und bestimmen aktiv mit, wie das Projekt gestaltet wird. Die Projektdurchführenden können aber älter sein.

- Im Projekt seid ihr künstlerisch aktiv. Zum Beispiel arbeitet ihr mit Musik, tanzt, rappt, sprayt Graffiti oder macht ein eigenes Theaterstück oder eine Performance. Hierbei setzt ihr euch mit Themen auseinander, welche die Teilnehmenden interessieren.

Ja. Die Mehrheit der Teilnehmenden sollte aber nicht älter als 27 Jahre alt sein.

Eine Person, die das Projekt durchführt. Sie ist außerdem Zuwendungsempfänger*in. Das heißt, sie  erhält jeden Monat das Geld und verwaltet es. Sie schreibt einen Bericht, wenn das Projekt abgeschlossen ist.

Expert*innen sind Personen aus dem Bereich Kunst & Kultur, Soziales und Jugend. Es können aber auch Menschen mit Erfahrung in Projekten oder in der Arbeit mit jungen Menschen sein. Du musst in dem Gebiet nicht unbedingt professionell ausgebildet sein. Im Antrag kannst du dann beschreiben, was dich als Expert*in ausmacht.

Nein. Es gibt aber Geldgeber, die vielleicht für dich in Frage kommen. Zum Beispiel das Förderprogramm  „Weltoffenes Berlin“ vom Berliner Senat. Ihr könnt euch auch beim Kulturförderpunkt beraten lassen.

Kooperationspartner


Ein Partner mit dem du im Projekt zusammenarbeitest. Du brauchst mindestens einen Kooperationspartner, über den Teilnehmende an deinem Projekt mitmachen. Wenn du mehr als einen Partner hast, reicht es also aus, wenn nur über einen der Partner Teilnehmende mitmachen.

Es gibt verschiedene mögliche Partner:

Kulturpartner sind zum Beispiel Einzelkünstler*innen (Tanz, Musik, Gesang, Schauspiel oder anderes). Oder eine Person, die künstlerische Fähigkeiten hat, aber nicht als Künstler*in arbeitet. Der Kulturpartner kann aber auch eine Einrichtung wie zum Beispiel ein Theater, ein Kulturverein oder eine Kunstinitiative sein.

Bildungspartner kommen aus dem Bereich Schulbildung, Ausbildung oder Beratung. Zum Beispiel eine Schule, eine Kita, ein Bildungsverein oder eine Bildungsinitiative.

Jugendpartner kommen aus dem Bereich Jugendfreizeit, Erziehung, Aufenthalt von jungen Menschen, wie eine Jugendfreizeiteinrichtung, ein Jugendclub, eine Selbstorganisation, oder ein freier Treff.

In jedem Projekt müssen mindestens ein Partner/ein*e Expert*in aus dem Bereich Kunst & Kultur und eine*r aus dem Bereich Bildung oder Jugend zusammen kommen. Zum Beispiel kannst du als Künstler*in mit einer Schule zusammen arbeiten. Oder du bist Pädagog*in und möchtest etwas mit einer Musikgruppe  machen.

Du darfst bei der Einrichtung oder dem Verein kein Mitglied sein, also weder im Vorstand noch für andere administrative Tätigkeiten. Weiterhin darfst du dort nicht angestellt sein. Wenn du hin und wieder Tätigkeiten für die Einrichtung oder den Verein übernommen hast, ist eine Kooperation jedoch möglich.

Zum Beispiel kannst du auf dem Schwarzen Brett von Kubinaut nach Partnern suchen. Oder du informierst dich direkt bei dir im Kiez in Schulen, Jugendclubs oder anderen Einrichtungen.

Informiere uns sofort und suche dir so schnell wie möglich einen Ersatzpartner.

Fristen, Projektzeitraum & Geld


Einmal für maximal 12 Monate. Mit Durchstarten wollen wir dir Starthilfe geben, damit du danach in unseren anderen Förderprogrammen Geld bekommen kannst, auch mehrmals. Meld‘ dich bei uns, wenn du dort Fragen zur Antragstellung hast!

Im Februar eines jeden Jahres.

Ja. Je nach Beteiligung im Projekt kriegt jede Person bis zu 1.000 Euro im Monat. Insgesamt kann das Projekt aber nicht mehr als 12.000 Euro kosten. Die/der Expert*in , die/der bei uns den Antrag stellt, bekommt zuerst das Geld für beide Personen. Die/der Expert*in bezahlt dann davon die zweite Person.

Zum Beispiel:

Ihr seid zu zweit. Person A (Expert*in) ist  verantwortlich für die Leitung und Koordination. Außerdem leitet sie Musikworkshops. Person B übernimmt in den ersten 4 Monaten zusätzliche Workshops. Person A bekommt für sich selbst 1.000 Euro im Monat, für Person B kriegt sie 4 Monate lang 500 Euro. Das Projekt kann bis zu 10 Monate laufen, ohne 12.000 Euro zu übersteigen.

Eine Person, die das Geld von uns erhält. Sie führt das Projekt als Expert*in durch. Sie verwaltet die Gelder und bezahlt andere Personen, die im Projekt mitarbeiten. Sie kommt zu den Austauschtreffen, berichtet dort von ihrem Projekt und schreibt am Ende den Abschlussbericht. Pro Projekt kann nur eine Person Zuwendungsempfänger*in sein.

Nur Sachen, die für das Projekt gebraucht werden, wie Honorare, Materialien oder Leihkosten für technische Geräte.
Eine Liste mit Details darüber, was geht und was nicht geht, findest du hier.

Es gibt dafür keine Vorschrift. Wir empfehlen dir, als Richtlinie 30 Euro pro Stunde einzuplanen. Bitte berücksichtige beim Schätzen deiner Arbeitsstunden auch die nötige Zeit für Vor- und Nachbereitung. Die Stundenzahl musst du uns nicht sagen, die Schätzung ist nur eine Empfehlung für deine eigene Planung!

Ja. Die Abrechnung („Verwendungsnachweis“) mit allen Ausgaben ist circa 2 Seiten lang und einfach auszufüllen. Du musst die einzelnen Honorarverträge, Rechnungen und Quittungen nicht alle einreichen. Bewahre sie bitte trotzdem auf für den Fall, dass es Nachfragen gibt.

Ja. Du musst aber die entsprechenden Ämter über dein Honorar informieren. Das wird dann gegebenenfalls mit der Sozialleistung verrechnet.

Wenn du von uns Geld bekommst, wirst du auch insgesamt 4 Coachings erhalten. Dort werden wir dir alles genau erklären.

Durchstarten ist ein Programm des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung. Der Projektfonds ist ein Förderprogramm der Berliner Regierung und erhält im Jahr knapp 3 Millionen Euro, um damit künstlerische Projekte mit jungen Menschen zu unterstützen. Der Projektfonds wird organisiert von der Kulturprojekte Berlin GmbH.

Antrag


1. Den 3-seitigen Antrag hier herunterladen
2. Antrag am Computer ausfüllen und abspeichern. Wenn es Probleme beim Ausfüllen gibt, öffne den Antrag bitte mit dem kostenlosen Adobe Acrobat Reader.
3. Ein Exemplar zusammen mit dem Lebenslauf des/r Expert*in elektronisch senden an: info@durchstarten.berlin
4. Das von beiden Antragsstellenden unterzeichnete Exemplar im Original UND eine Schwarz-Weiß-Kopie sowie gegebenenfalls unterzeichneten Letter of Intent (Absichtserklärung) von zusätzlichen Kooperationspartnern postalisch senden an (Hinweis: Es gilt der Poststempel des Abgabetermins):

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
-Geschäftsstelle-
Kulturprojekte Berlin GmbH
Klosterstraße 68
10179 Berlin

Achtung: Der Antrag muss bis zur Abgabefrist postalisch versendet werden. Es gilt der Poststempel des Abgabetermins.

Nein. Wenn du allgemeine Fragen zum Antrag hast, kannst du uns gerne fragen, aber wir können den Antrag nicht mit dir zusammen ausfüllen. Wenn du Unterstützung beim Konzept für dein Projekt brauchst, kannst du gerne einen Termin für eine persönliche Beratung mit uns machen.

Deutsch. Aber keine Angst vor Fehlern! Am wichtigsten ist der Inhalt.

Nein. Aber vielleicht kannst du ja deinen Kooperationspartner um Hilfe bitten.

Beschreibe hier, was dich als Macher*in des Projekts auszeichnet. Zum Beispiel kannst du beschreiben, welche Erfahrungen du in der Kulturellen Bildung, Kunst oder Kultur bereits gesammelt hast. Hast du vielleicht selbst schon an vielen Projekten teilgenommen? Vielleicht hast du bereits mit den Teilnehmenden deines Projekts in der Vergangenheit zu tun gehabt oder ihr habt viele Gemeinsamkeiten? Du weißt also, für welche Themen sie brennen? Welche Erfahrungen hast du im künstlerischen Bereich oder in der Arbeit mit jungen Leuten bereits gesammelt? Du kannst dort auch hinschreiben, warum du in unseren anderen Förderprogrammen keinen Antrag stellen kannst.

Nein. Zusätzliche Infos zu deinem Projekt kannst du uns aber gerne per E-Mail oder Telefon mitteilen.

Mit einigen PDF-Programmen geht das leider nicht. Bitte lade dir kostenlos den Adobe Acrobat Reader herunter und fülle den Antrag damit aus.

Im Antrag unterschreibt nur ein Kooperationspartner gemeinsam mit dem oder der Expert*in. Für alle zusätzlichen Kooperationspartner musst du einen  unterschriebenen Letter of Intent ("Absichtserklärung") dem Antrag beilegen. Das gilt sowohl für Einzelpersonen als auch Einrichtungen, Vereine etc. Im Letter of Intent wird erklärt, dass Interesse an einer Zusammenarbeit im Projekt besteht. 

Details hierzu findest du in unserer Datenschutzerklärung unter https://projektfonds.kulturprojekte-berlin.de/datenschutz-antrag/.

Weiteres


Der Hauptteil deiner Teilnehmenden sollte über deinen Kooperationspartner von dem Projekt erfahren und daran teilnehmen. Du kannst nach einem Kooperationspartner oder zusätzlichen Teilnehmenden zum Beispiel auf dem Schwarzen Brett von Kubinaut suchen.

Da es immer auf die persönliche Situation ankommt, können wir das leider nicht beantworten. Bitte informiere dich bei den zuständigen Stellen, ob du Förderung bekommen kannst. Einen ersten Überblick und mögliche Ansprechpartner*innen findest du hier.

Wir planen, auf unserer Facebook-Seite  Bilder und Videos von Projekten zu zeigen, aber auch Termine für Projektauftritte mitzuteilen.

E-Mail: info@durchstarten.berlin
Telefon: 030 247 49 800
Facebook

Postalisch:
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
-Geschäftsstelle-
Kulturprojekte Berlin GmbH
Klosterstraße 68
10179 Berlin