Navigation Kulturelle Bildung

Die Paten – Theaterperformance von Turbo Pascal

Frank, 38, Theatermacher, und Alper,17, Schüler, wohnen beide in Kreuzkölln und haben sich vor zwei Jahren zufällig kennengelernt. Die gemeinsame Leidenschaft für Coppolas Film-Trilogie "Der Pate" verbindet sie, aber ihre Blicke darauf sind extrem unterschiedlich. Auf der Bühne verhandeln sie, was die Filme mit ihrer eigenen Lebensgeschichte und Herkunft zu tun haben und streiten über Rollen- und Besetzungsfragen: Wer von beiden würde den besseren Paten abgeben? Welche Rolle spielen Familie, Geld und Aufstiegschancen im eigenen Leben? Und wer hat hier Erfahrung mit mafiösen Strukturen und parallelen Gesellschaften? Sie kommen aus zwei unterschiedlichen Familien mit anderen Regeln und Gesetzen - und sind sich am Ende vielleicht doch viel ähnlicher, als sie anfangs dachten. Möglicherweise, vielleicht aber auch nie, werden sich die beiden auf der Bühne um einen kleinen Gefallen bitten. 

Auf der Bühne stehen sich Alper Yildiz, 17-jähriger Schüler aus Kreuzberg, Sohn eines Gastronom, und Frank Oberhäußer aus Neukölln, 38-Jähriges Mitglied von Turbo Pascal, Sohn eines Pfarrers, gegenüber. Das Gespräch über den Film und die Figur des Paten wird zum Startpunkt für eine gegenseitige Befragung über soziale Aufstiegschancen, Erbe und Familie, Gangsterkompetenzen und Männlichkeitsbilder. 

Premiere: 5. Februar 2016
Aufführungen: 05./06. & 12./13.02.2016 um 20.00 Uhr, 11./12.02.2016 um 10.00 Uhr, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin, Vorverkauf: 15 €, ermäßigt: 10, Schüler: 5 €, Tickets unter 030 – 56 82 13 33 oder online.

Mit: Alper Yildiz, Frank Oberhäußer
Im Video: Schüler*innen der Hector-Peterson-Oberschule
Von: Frank Oberhäußer, Eva Plischke, Margret Schütz, Alper Yildiz
Musik: Friedrich Greiling 
Video: Paula Reissig 

Mehr Infos: www.heimathafen-neukoelln.de

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!