Navigation Kulturelle Bildung

Sesperado - Revolution of Color

Sesperado ist mutig, ein revolutionärer Streber, ein Lyrical Guerillero aus dem tiefsten Wedding und Anführer der R.O.C., der Revolution of Color. Denn er hat den Rassismus, der ihn tagtäglich in der Uni, bei Freunden oder in der U-Bahn umgibt, satt. Gemeinsam mit seinem Familien- und Freundeskreis deckt er die unfreiwillige Komik des allgegenwärtigen Alltagsrassismus auf und entwickelt Strategien des Widerstandkampfes, ganz ohne Gewalt, aber dafür mit viel Wissen und Humor. Die R.O.C. ist nicht aufzuhalten, wird alle People of Color vereinen und die prärevolutionäre Zeit der Nation of Color einleiten.

Sesperado – Revolution of Color basiert auf dem Roman Kara Günlük - Die geheimen Tagebücher des Sesperado! von Mutlu Ergün. Die freche politische Satire begleitet die Hauptfigur, den jungen Sesperado, durch seinen von Rassismus geprägten Berliner Alltag und bietet allen Gleichgesinnten eine Anleitung zum Widerstand. Mit seinen Lyrical-Guerilla-Strategien zieht er mit Unterstützung seiner Freund*innen in den Aufstand.

In Zusammenarbeit mit den beiden Theaterexperten Murat Dikenci und Hasan H. Taşgın erproben knapp 20 junge Postmigrant*innen und People of Color im Rahmen der akademie der autodidakten die verschiedenen Wege und Taktiken bis zur finalen Revolution of Color auf der Bühne des Ballhaus Naunynstraße. Verdichtet mit ihren persönlichen Erfahrungen und Strategien zum Thema Alltagsrassismus, transformiert in Musik, Tanz, Video und Performance, nehmen die Protagonist*innen uns mit auf ihren revolutionären Weg.

1. - 2. & 4. Juli 2016, 20 Uhr / 3. Juli 2016, 19 Uhr: Aufführung, Ballhaus Naunynstarße, Naunynstraße 27, 10997 Berlin

Eine Produktion der akademie der autodidakten im Ballhaus Naunynstraße, gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und den Fonds Soziokultur.

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!