Navigation Kulturelle Bildung

Die verrückte Teegesellschaft – Interaktive Performance nach Motiven aus „Alice im Wunderland“

Seit nunmehr 5 Jahren betreiben die August-Hermann-Francke-Schule und die  Evangelische Schule Spandau gemeinsam inklusive Theaterarbeit. Mehr als sechzig Schüler*innen der beiden Schulen haben seit Herbst 2018 in vielen Einzelproben und zwei Projektwochen die Welt von „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll erkundet. Hierbei haben sie sich mit scheinbarer Normalität und Verrücktheit, gesellschaftlichen Normen und Formen im Umgang miteinander spielerisch und mit Theatermethoden auseinandergesetzt.

Anlässlich des diesjährigen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung präsentieren die Schüler*innen die Ergebnisse ihrer künstlerischen Arbeit in der Spandauer Altstadt. Hierbei werden Passant*innen dazu eingeladen, an der Tafel Platz zu nehmen. Sie werden so Teil der „verrückten Teegesellschaft“, um dort das Verrücktsein als Brücke für Inklusion zu nutzen.

Wann & Wo
Freitag, 10. Mai 2019 / 11:00 Uhr
Altstadt Spandau
Carl-Schurz-Str. vor der Nikolaikirche, 13597 Berlin (U-Bhf Altstadt Spandau)

Weitere Aufführung:
Freitag, 24. Mai 2019 / 10.00 Uhr
Tag der offenen Tür der August-Hermann-Francke-Schule
Evangelisches Johannesstift
Schönwalder Allee 26, 13587 Berlin

Künstlerische Leitung: Susanne Briehl, Benjamin Block
Fotografie: Werner Beusterien, Produktion: Andreas Merker

Gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!