Navigation Kulturelle Bildung

INARTS Berlin – Abschlusspräsentation eines inklusiven Tanzprojekts

10 Monate lang haben Schüler*innen der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde (Klassen 7-8a und 7-8b) sowie der Bornholmer Grundschule (Klasse 6a) an Tanzworkshops teilgenommen. Nach dem Motto „Sieh mit der Haut, tanz mit Gefühl“  haben sie ein Tanzstück rund um das Überthema „Versuch dich abzulenken“ erarbeitet. Auf der Flucht sein, zerstörerische Gefühle wie Angst nicht zulassen wollen, dieses Gleichgewicht wie eine Seiltänzerin halten wollen, sich nicht fallen lassen, nicht aus den Augen verlieren, was einen am Leben hält. Die Erfahrung zeigt, dass andere uns oft vom Abgrund fernhalten können. Man lernt, wie man sich mit den richtigen Leuten umgibt, um die Freude am Augenblick wiederzufinden...

Die jungen Performer*innen haben mit verschiedenen künstlerischen Mitteln experimentiert und zeigen eine bunte Abschlussaufführung über die Begegnung, die Freundschaft, das Zusammensein. Sie präsentieren das Ergebnis einer kollektiven Erfahrung, die sie für das Publikum in einem facettenreichen Stück widerspiegeln werden: Tanz, Musik, Lieder, Theater und vieles mehr erwarten das Publikum.

Wann & Wo
Donnerstag, 13. Juni 2019 / 18:00 – 19:00 Uhr
Centre Français de Berlin
Müllerstraße 74 – 13349 Berlin

Eintritt frei

Über das Projekt
Im Projekt „InArts – Sieh mit deiner Haut, tanz mit Gefühl“ wurden Jugendlichen mit Sehbehinderung und Schüler*innen ohne Einschränkungen über zwei Schulsemester inklusive Tanzworkshops mit dem Berliner Choreografen Florian Bilbao ermöglicht. Der Tanz als künstlerisches Ausdrucksmittel bietet die Möglichkeit, Hemmschwellen abzubauen, neue Denkräume zu öffnen und die körperliche Dimension ins Zentrum zu rücken. Besonders in diesem innovativen inklusiven Projekt sind das Kennenlernen und der Zusammenhang von Wahrnehmung und Bewegung wichtiges Mittel gewesen, während der ganzen Workshopreihe in Kontakt zu treten und zu interagieren. Bemerkenswert an dem Kooperationsprojekt ist die Laufzeit von einem Schuljahr, wodurch beiden Gruppen, denjenigen mit Sehbehinderung und denjenigen ohne Einschränkungen, die Möglichkeit gegeben wurde, sich im Vorfeld mit den Sinnen und ihren Möglichkeitsspektren auseinanderzusetzen, bevor sie an dem gemeinsamen Tanzworkshop in der zweiten Hälfte des Schuljahres teilgenommen und gemeinsam ein finales Abschlussprojekt erarbeitet haben. Sie wurden durchgehend von der Tänzerin Natalia Torales betreut und bei den letzten Workshops von dem Musiker Viktor Wolf begleitet.

Ein Kooperationsprojekt mit dem Centre Français de Berlin, der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde und der Bornholmer Grundschule. Gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!