Navigation Kulturelle Bildung

Weather Stations Projekt gestartet

24. Februar 2014


Weather Stations ist eine internationale Initiative von fünf Projektpartnern, die Literatur und Geschichtenerzählen ins Zentrum der Debatte über den Klimawandel stellen. Die Weather Stations Partner in Berlin, Dublin, London, Melbourne und Warschau kooperieren miteinander und mit ihren jeweiligen Writers in Residence. Sie wollen ausloten, wie die Literatur neue Möglichkeiten schaffen kann, sich der größten Herausforderung zu stellen, vor der die Menschheit heute steht: dem Klimawandel.

Die einzelnen Projektpartner richten Substations an lokalen Schulen ein. Dort geht es, in Zusammenarbeit mit Lehrern und Schülern, darum, zu erkunden, welches Wissen, welche Motivation und welche Instrumente verantwortungsvollen jungen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren, an die Hand gegeben werden können. Beteiligt an diesem über 18 Monate laufenden internationalen Projekt sind Wissenschaftler, Schriftsteller, Philosophen und Ökonomen. Zusammen mit den Writers in Residence erörtern sie, wie wir angesichts der bedrohten Umwelt anders leben können.

Am Ende des Projekts stehen literarische Texte, abgefasst in neuer Sprache und mit neuen Erzählungen, die uns Handreichung sein und helfen sollen, aus der alten Ökonomie des industriellen Wachstums auszubrechen und eine lebenserhaltende Gesellschaft zu begründen, die sich der Gesundung unserer Welt verpflichtet sieht.

Die Weather Stations Partner

Weather Stations bedient sich der Dienste von fünf Schriftstellern, die 18 Monate lang mit den Projektpartnern arbeiten werden, um die wichtigsten Fragen zum Verhältnis der Gesellschaft zur Umwelt zu analysieren, zu erörtern, zu debattieren und zu diskutieren. Am Ende stehen von ihnen verfasste Texte, die Anregung für ein neues, den Planeten erhaltendes Leben sein werden.

Die fünf Weather Stations Writers in Residence sind Schriftsteller/innen, die wegen ihres Talents, Stils und Engagement für eine nachhaltige Zukunft ausgewählt wurden.

  • Xiaolu Guo arbeitet mit Free Word, London
  • Mirko Bonné arbeitet mit dem internationalen literaturfestival berlin
  • Jaś Kapela arbeitet mit Krytyka Polityczna in Warschau
  • Oisín McGann arbeitet mit Tallaght Community Arts in Dublin
  • Tony Birch arbeitet mit dem Wheeler Centre, Melbourne

Ulrich Schreiber, Direktor des internationalen literaturfestivals berlin
"Der Klimawandel betrifft jedes Land auf andere Weise. Erst wenn wir ihn in einer globalen Perspektive sehen, zeigt er sein hässliches Gesicht in Gänze. Um diese globale Perspektive einnehmen und sich dem Klimawandel insgesamt stellen zu können, müssen wir ihn global denken. Wir brauchen einen globalen Ansatz, um den Klimawandel in Worte zu fassen. Weather Stations ist der Versuch, Lösungen für eine bessere und nachhaltigere Lebensweise zu entwickeln. Wir nutzen dafür die universelle Sprache der Literatur. Auf der Grundlage eines literarischen und kreativen Diskurses gilt es, neue Formen der Auseinandersetzung mit dem Klimawandel zu entwickeln. Mit dieser Intention bringen wir kreative Geister und innovative Ideen aus England, Irland, Deutschland, Polen und Australien zusammen."

Weather Stations Website: www.globalweatherstations.com

Weather Stations Projekt gestartet
Zurück zur Übersicht
Berlin bekommt ab 2020 eintrittsfreien Sonntag für Museen

Mit dem Doppelhaushalt für die kommenden zwei Jahre hat Berlin den geplanten eintrittsfreien Sonntag pro Monat in den seinen Museen gesichert. Bis es soweit ist, müssen ......

Mehr…
„We are born free! Humanity Matters“. Ein Projekt von Bino Byansi Byakuleka und GRIPS Werke e. V. / Foto: Natascha Nassir-Shahnian
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert 44 Projekte mit rund 750.000 Euro

TACHELES! – Speak out loud! Aus insgesamt 105 Projektanträgen hat die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung 44 Projekte ausgewählt – eine große Herausforderung angesichts ......

Mehr…
Jugend Sprungbrett Kultur. Aktionsfonds 2019 - es kann losgehen!

Eigeninitiative fördern und Ideen verwirklichen: Mithilfe des Aktionsfonds Kulturelle Jugendbildung von Jugend.Sprungbrett.Kultur können Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchtbiografie eigene Idee und Aktionen künstlerisch-kreativer und ......

Mehr…

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!