Navigation Kulturelle Bildung

JUNIPARK

Ein experimentelles Stadt-Kunst-Projekt startet

30. Mai 2014


Der JUNIPARK ist ein Stadt-Kunst-Projekt zur Lebens- und Wohnsituation junger Berliner. In zahlreichen Projekten und Aktionen geht es um eine Bestandsaufnahme aktueller Diskussionen rund um Gentrifizierung und Mietenexplosion sowie die Entwicklung und Erfindung von Stadtutopien.

Der JUNIPARK eröffnet am 3.6. anlässlich des 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags (3.-5.6.). Er bleibt bis zum Wochenende 27.-29.6. bestehen und ist Programmbestandteil beim Kunstfestival “48 Stunden Neukölln”. Die Gestaltung übernehmen Andrea Hofmann und Christof Mayer von raumlaborberlin.

In einem Kunst-, Aktions- und Kulturprogramm begeben sich Künstler mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf eine Recherche-, Proben- und Aufführungsphase (Künstlerische Leitung und Projektleitung: Anne Paffenholz & Julia Schreiner). Ausgangsmaterial sind die Ergebnisse der wohnwut-Umfrage, welche die Schlesische27 im Sommer 2013 startete. Es entstehen Theater, Performance, Tanz, Installationen, Songs, Aktionen und Interventionen, die an mehreren Tagen in der Woche der Öffentlichkeit gezeigt werden. Wesentlicher JUNIPARK-Bestandteil ist ein Nachbarschafts- und Aktionsprojekt mit Kochaktionen, Gartenprojekt, Diskussions- und Informationsveranstaltungen (Programmleitung: Sven Seeger). An den Vormittagen arbeiten Jugendliche mit Künstlern an der Gestaltung des Geländes.

Im JUNIPARK werden drei Theaterproduktionen im Rahmen des vom Projektfonds Kulturelle Bildung geförderten Performance-Parcours "Und übermorgen leb' ich dann" präsentiert. Das Projekt "WeltWeit ... unterwegs" von Anja Scheffer und Kollegen ist zu sehen. Anna-Katharina Schröders Theaterstück "Stadtgeister"  und Christel Gbaguidis Produktion "Home Sweet Home" werden gezeigt.

JUNIPARK – Ein experimentelles Stadt-Kunst-Projekt
3.-29.6.2014, St. Thomas-Kirchhof in Neukölln zwischen Tempelhofer Feld und Hermannstraße
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
JUNIPARK-Programm

Weitere Informationen zum JUNIPARK auf der Webseite www.wohnwut.schlesische27.de oder bei Facebook unter https://www.facebook.com/wohnwut.JUNIPARK

Teilnehmende Künstler, Akteure und Gruppen:
27 dance monkeys, Niels Bovri, Sascha Bunge, Alexandre Decoupigny, Vanessa Gärtner, Christel Gbaguidi, Irene Gozzelino, Friedrich Greiling, Grips Werke, Houseclub/HAU – Hebbel am Ufer, Anne Herrmann, Stefanie Kaluza, Eva Plischke, Marco Merz, Uta Plate, Fred Pommerehn, Anja Scheffer, Todosch Schlopsnies, Anna-Katharina Schröder, Franziska Seeberg, Sven Seeger, Marcus Thomas, Be van Vark, Emily Völker, DIE ZWIEFACHEN (Schaubühne)

Kooperationspartner:
Grips Werke, HAU – Hebbel am Ufer, Schaubühne, 48 Stunden Neukölln, Stiftung SPI/Stadtentwicklung

Partnerschulen:
Otto-Hahn-Schule (Neukölln), Walter-Gropius-Schule (Neukölln), Hector-Peterson-Schule (Kreuzberg), Heinrich-Zille-Grundschule (Kreuzberg), Nürtingen-Grundschule (Kreuzberg), Werner-von-Siemens-Gymnasium (Marzahn)

Der JUNIPARK wird finanziert von der Stiftung Deutsche Jugendmarke e.V.
Einzelne Projekte werden gefördert von: Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Paritätischer Verband und Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin

JUNIPARK
Zurück zur Übersicht
Tag der offenen Gesellschaft

Ein ganzes Land feiert die Freiheit, Offenheit, Vielfalt und Freundschaft. Am Tag der offenen Gesellschaft kommen zeitgleich überall Menschen zusammen, stellen Tische und Stühle raus ......

Mehr…
Onlinemagazin "Kooperationen und Bildungslandschaften" zum Thema Bauhaus

Nicht nur anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Bauhaus gewinnen baukulturelle Bildung oder auch Alltagsdesign mehr Aufmerksamkeit. Projekte, die sich mit Architektur und Design, Handwerk und ......

Mehr…
Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung
Multimedia-Dossier „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“

Was haben Demokratie und Vielfalt mit Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen zu tun? Welche Rolle spielen Kinderrechte, Macht und Partizipation dabei? Ab wann bilden Kinder Vorurteile? Und ......

Mehr…

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!