Navigation Kulturelle Bildung

Berliner Denkwerkstatt empfiehlt Verstärkung der kulturellen Bildung

24. September 2014


Am 24.09.2014 stellten Sigrid Klebba, Staatssekretärin für Jugend und Familie, Mark Rackles, Staatssekretär für Bildung, und Dr. Konrad Schmidt-Werthern, Abteilungsleiter Kulturelle Angelegenheiten in der Senatskanzlei, das Positionspapier der Berliner Denkwerkstatt Kulturelle Bildung vor. Die Denkwerkstatt empfiehlt eine Vertiefung und Verankerung von kultureller Bildung in allen Bildungsbereichen und in der Kinder- und Jugendarbeit. So soll diese sowohl im frühkindlichen Bereich als auch in Ausbildung und Forschung an Universitäten gestärkt werden. Es sollen Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass kulturelle Bildung integraler Bestandteil eines fächerübergreifenden Curriculums wird. Darüber hinaus soll mehr Verantwortung und Eigenaktivität der Kinder und Jugendlichen im Rahmen der kulturellen Bildung gefördert werden. Sie sollen in Entscheidungsprozesse stärker einbezogen werden und auch gezielt mehr eigene kulturelle Angebote gestalten.

Die Denkwerkstatt wurde von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und der Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten berufen, das Rahmenkonzept Kulturelle Bildung in Berlin weiterzuentwickeln. In insgesamt acht Sitzungen wurden von der Denkwerkstatt konstruktive Vorschläge für die Neu- bzw. Weiterentwicklung von Strukturen und Inhalten auf dem Feld der kulturellen Bildung in Berlin unterbreitet.

Im Rahmen der Veranstaltung zur Übergabe des Positionspapiers wurden die nächsten Schritte genannt. Danach wird sich die für die Steuerung der Umsetzung des Rahmenkonzeptes zuständige ressortübergreifende Arbeitsgruppe intensiv mit dem Positionspapier auseinandersetzen und dazu weitere Experten insbesondere aus der im Positionspapier genannten Wissenschaftsverwaltung, der Verwaltung für Stadtentwicklung sowie aus den Bezirken einbeziehen. „Im Ergebnis dieser Arbeit der Denkwerkstatt wird ein weiterentwickeltes Rahmenkonzept entstehen. Dieses wird anschließend dem Abgeordnetenhaus vorgelegt“, so Staatssekretär Mark Rackles.

„Wir bedanken uns herzlich bei allen Expertinnen und Experten der Berliner Denkwerkstatt Kulturelle Bildung. Ihrem erarbeiteten Positionspapier kommt eine hohe Bedeutung für die Weiterentwicklung der kulturellen Bildung in Berlin zu“, so Staatssekretärin Sigrid Klebba.

„Das Papier der Denkwerkstatt zeigt Wege zur weiteren Verbesserung der aktiven Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Kultur und unterstreicht damit die hohe Bedeutung des Themas für die Berliner Politik“, so Tim Renner, Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten.

Kubinaut widmet sich der Denkwerkstatt Kulturelle Bildung mit einem Magazinthema. Die Redaktion lädt alle Interessierten herzlich dazu ein, Kommentare zum Positionspapier zu hinterlassen. In den nächsten Wochen werden sukzessive weitere Stellungnahmen veröffentlicht. Hier geht es zum Magazinthema und zum Download des Positionspapiers

Berliner Denkwerkstatt empfiehlt Verstärkung der kulturellen Bildung
Zurück zur Übersicht
Im Netzwerk Kulturelle Schulentwicklung dabei sein

Kulturschulen entwickeln, Zusammenarbeit stärken. Bildungserfolg gemeinsam sichern! Unter diesem Motto möchte die BKJ ein neues Netzwerk zu Kultureller Schulentwicklung initiieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch ......

Mehr…
Dossier zur Finanzierung Kultureller Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung

Ein Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung verschafft einen Überblick über die vielfältigen Finanzierungsmöglichkeiten für kulturelle Bildungsangebote. Neben einer Einführung ins Förderdickicht für kulturelle Bildung wurde ......

Mehr…
Berlin bekommt ab 2020 eintrittsfreien Sonntag für Museen

Mit dem Doppelhaushalt für die kommenden zwei Jahre hat Berlin den geplanten eintrittsfreien Sonntag pro Monat in den seinen Museen gesichert. Bis es soweit ist, müssen ......

Mehr…

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!