Navigation Kulturelle Bildung

5,6 Mio Euro für gemeinsames Projekt der Staatlichen Museen zu Berlin und der Kulturstiftung des Bundes

30. Juni 2015


Die Staatlichen Museen zu Berlin und die Kulturstiftung des Bundes werden ein gemeinsames Projekt zur Vermittlungsarbeit in Museen durchführen. Der Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes hat am 23. Juni 2015 hierfür einer Projektförderung in Höhe von bis zu 5,6 Mio Euro zugestimmt. Das in fast zweijähriger Vorbereitungszeit erarbeitete Projekt trägt den Arbeitstitel „Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen“ und soll die Vermittlungsarbeit stärken. Hierzu wird am Bode-Museum der Staatlichen Museen zu Berlin ein Vermittlungslabor eingerichtet. Es hat eine Laufzeit von vier Jahren und beginnt im Jahr 2016.

Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin freut sich über die positive Entscheidung: „Bildung und Vermittlung sind Kernaufgaben der Staatlichen Museen zu Berlin. Mit dem Kooperationsprojekt erhalten wir die Möglichkeit, neben unseren Basisprogrammen neue, zukunftsweisende Konzepte für die Bildungs- und Vermittlungsarbeit umzusetzen. Dank der Beteiligung von Nachwuchswissenschaftlern werden zahlreiche Museen in Deutschland davon profitieren.“

Heike Kropff, Leiterin der Abteilung Bildung/Kommunikation bei den Staatlichen Museen zu Berlin: „Die Entwicklung von Bildungspartnerschaften zwischen Museen und Schulen ist eine Herausforderung, der wir uns im „Vermittlungslabor“ gemeinsam mit allen Akteuren – Vermittlern, Kuratoren und Direktoren, Schülern, Lehrern und Schulleitern sowie externen Partnern – stellen wollen.“

Julien Chapuis, Leiter des Bode-Museums: „Die größte Herausforderung für jedes Museum ist es, eine Anbindung an die jüngeren Generationen zu schaffen. Durch die Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung des Bundes sind wir im Bode-Museum jetzt in der Lage Neues zu erproben, Risiken einzugehen und Modelle zu entwickeln. Ich freue mich sehr auf die kommenden Jahre.“

Das Projekt umfasst zwei Module: Mit dem Vermittlungslabor im Bode-Museum auf der Museumsinsel Berlin soll das Verhältnis zwischen Museum und Schule untersucht werden. Zusammen mit Partnerschulen werden Formate, Methoden und Kommunikationsformen entwickelt, die als „Prototypen“ auf alle interessierten Museen wie auch die weiteren Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin übertragen werden können. Das zweite Modul der Initiative ist ein bundesweites Volontärsprogramm, das 18 wissenschaftliche Volontariate im Bereich Bildung und Vermittlung an Museen mit einem Sammlungsschwerpunkt Kunst vorsieht. 

Quelle: SMB

5,6 Mio Euro für gemeinsames Projekt der Staatlichen Museen zu Berlin und der Kulturstiftung des Bundes

Bode-Museum © Staatliche Museen zu Berlin / Bernd Weingart

Zurück zur Übersicht
Im Netzwerk Kulturelle Schulentwicklung dabei sein

Kulturschulen entwickeln, Zusammenarbeit stärken. Bildungserfolg gemeinsam sichern! Unter diesem Motto möchte die BKJ ein neues Netzwerk zu Kultureller Schulentwicklung initiieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch ......

Mehr…
Dossier zur Finanzierung Kultureller Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung

Ein Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung verschafft einen Überblick über die vielfältigen Finanzierungsmöglichkeiten für kulturelle Bildungsangebote. Neben einer Einführung ins Förderdickicht für kulturelle Bildung wurde ......

Mehr…
Berlin bekommt ab 2020 eintrittsfreien Sonntag für Museen

Mit dem Doppelhaushalt für die kommenden zwei Jahre hat Berlin den geplanten eintrittsfreien Sonntag pro Monat in den seinen Museen gesichert. Bis es soweit ist, müssen ......

Mehr…

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!