Navigation Kulturelle Bildung

Wanderausstellung Haus Leo – Professions zieht weiter ins LISUM Berlin-Brandenburg

8. September 2015


Vom 9. September bis zum 9. Oktober 2015 wird im Haus 7 des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) die Fotografieausstellung Haus Leo – Professions zu sehen sein. Ab Januar 2016 wird die Wanderausstellung für Schulen in Berlin und Brandenburg zur Verfügung stehen.

Das Haus Leo ist ein Wohnheim für Geflüchtete in Berlin-Moabit der Berliner Stadtmission. Dort leben 125 Geflüchtete, davon 25 Kinder und Jugendliche aus Afghanistan, Bosnien-Herzegowina, Irak, Iran, Serbien, Syrien, und Tschetschenien. Seit Herbst 2014 öffnen das Haus Leo und das Haus der Kulturen der Welt füreinander die Türen. Das geschieht im Rahmen von Berlin Mondiale, einer berlinweiten Initiative zur Förderung kreativer Projekte von Geflüchteten und Kulturinstitutionen. Auf Einladung des Hauses der Kulturen der Welt fotografierte Marily Stroux im Frühling 2015 die Bewohner*innen des Haus Leo an Arbeitsplätzen, die ihren erlernten oder ausgeübten Berufen entsprechen. 15 Bewohner*innen des Haus Leo machten ihre Geschichte öffentlich und ließen sich im Umfeld ihres erlernten Berufes fotografieren. Unter ihnen sind ein Radiologe und eine Architektin, ein Teppich-Fachmeister und ein Übersetzer, der acht Sprachen beherrscht. Gastgeber sind u. a. die renommierten Architekturbüros David Chipperfield und Sauerbruch Hutton, Friseur und Star-Stylist Shan Rahimkhan, die Komische Oper Berlin, die Plastische und Ästhetische Chirurgie med-plast sowie das Viersterne-Hotel Abion. Mit diesem Projekt soll sichtbar werden, mit welchen Arbeitsbiografien und Kompetenzen Geflüchtete nach Deutschland kommen, Wissen, das in Deutschland aufgrund der demografischen Entwicklung auch dringend nachgefragt wird. Die Fotojournalistin Marily Stroux versteht ihre Projekte wie das 2014 entstandene „Lampedusa in Hamburg Professions“ als Gegenprogramm zum Arbeitsverbot für Flüchtlinge.  

Die Fotografieausstellung Haus Leo – Professions wird am 9. September 2015 um 15.00 Uhr im Haus 7 des LISUM (Struveweg, 14974 Ludwigsfelde) eröffnet und kann anschließend wochentags zwischen 8.00 und 16.00 Uhr bis zum 9. Oktober 2015 besichtigt werden.

Die Ausstellung wurde bereits im Haus der Kulturen der Welt, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Werbellinsee-Grundschule in Berlin-Schöneberg präsentiert. Ab Januar 2016 wird die Wanderausstellung für Schulen in Berlin und Brandenburg zur Verfügung stehen. Schulen können sich bei Maria Fountoukis fountoukis@hkw.de  030 39787-145 für die Teilnahme an der Wanderausstellung bewerben. 

Das Haus der Kulturen der Welt wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie das Auswärtige Amt gefördert. Berlin Mondiale ist ein Projekt des Rates für die Künste Berlin in Kooperation mit dem Kulturnetzwerk Neukölln e.V., mit beratender Unterstützung des Flüchtlingsrat Berlin e.V. und gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Weitere Informationen unter www.hkw.de/hausleo

Wanderausstellung Haus Leo – Professions zieht weiter ins LISUM Berlin-Brandenburg

Foto: Rakman Ahmeti (re.) bei Bauklempnerei & Dachdeckerei Ronny Emmerich | © Marily Stroux

Zurück zur Übersicht
Im Netzwerk Kulturelle Schulentwicklung dabei sein

Kulturschulen entwickeln, Zusammenarbeit stärken. Bildungserfolg gemeinsam sichern! Unter diesem Motto möchte die BKJ ein neues Netzwerk zu Kultureller Schulentwicklung initiieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch ......

Mehr…
Dossier zur Finanzierung Kultureller Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung

Ein Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung verschafft einen Überblick über die vielfältigen Finanzierungsmöglichkeiten für kulturelle Bildungsangebote. Neben einer Einführung ins Förderdickicht für kulturelle Bildung wurde ......

Mehr…
Berlin bekommt ab 2020 eintrittsfreien Sonntag für Museen

Mit dem Doppelhaushalt für die kommenden zwei Jahre hat Berlin den geplanten eintrittsfreien Sonntag pro Monat in den seinen Museen gesichert. Bis es soweit ist, müssen ......

Mehr…

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!