Navigation Kulturelle Bildung

Aktion Mensch fördert Geflüchtetenprojekt von KulturLeben Berlin

Innerhalb der nächsten drei Jahre wird eine Koordinierungs- und Vernetzungsstelle entstehen.

29. Februar 2016

Seit 1. Januar 2016 erhält KulturLeben Berlin für drei Jahre eine Projektförderung von Aktion Mensch. Ziel ist der Aufbau einer Koordinierungs- und Vernetzungsstelle für Geflüchtete auf der Basis freiwilligen Engagements. Damit möchte der gemeinnützige Verein die kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Fluchterfahrung fördern und die Willkommenskultur in Berlin weiter stärken. 

Ein Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Vermittlung kostenloser Kulturplätze an Menschen mit Fluchterfahrung. Dazu zählen Einzelpersonen genauso wie Familien oder Gruppen. Um Hemmschwellen zu senken und die Neuangekommenen mit der kulturellen Landschaft Berlins vertraut zu machen, werden freiwillige Mitabeiter*innen eingeladen, geflüchtete Menschen zu Kultur-, Sport-, und Freizeitveranstaltungen zu begleiten. Durch die Teilnahme an Kultur- und Freizeitveranstaltungen und durch gemeinsames Erleben mit den Freiwilligen sollen der Austausch zwischen Geflüchteten und Berliner*innen gefördert und das gegenseitige Verständnis füreinander gestärkt werden. 

KulturLeben Berlin arbeitet mit zahlreichen Einrichtungen aus dem Bereich der Geflüchtetenhilfe zusammen. Darunter sind örtliche Initiativen der Willkommenskultur, soziale Partner (Flüchtlings- heime, Beratungsstellen, Volkshochschulen etc.), Partner aus Verwaltung und Politik, externe Bildungseinrichtungen und über 360 Kultureinrichtungen. Im Rahmen des Projekts werden weitere Partner aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen gewonnen. Die Koordinierungs- und Vernetzungsstelle wird Multiplikatoren der Flüchtlingshilfe einerseits und des Kulturbereichs andererseits als kommunikative Plattform dienen und den Austausch der Sektoren fördern. 

KulturLeben Berlin wird im Rahmen des Projekts gemeinsam mit Partnern Veranstaltungen für und mit Geflüchtete(n) zum Thema Integration und Teilhabe durchführen. Dazu gehören Welcome- Veranstaltungen mit Kulturpartnern, Begegnungsveranstaltungen, Fachtage, Podiumsdiskussionen und Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche. kulturschaffende Geflüchtete erhalten die Möglichkeit, ihre Kunst zu zeigen. So soll durch den Austausch mit den Geflüchteten die Aufnahmebereitschaft für AsylbewerberInnen und Geflüchtete in Berlin gefördert werden.

 

Aktion Mensch fördert Geflüchtetenprojekt von KulturLeben Berlin
Zurück zur Übersicht
Stiftung Genshagen
Neues Programm "KIWit-School" sucht Talente für Kunst und Kultur!

KIWit-School ist ein Qualifizierungsprogramm der Stiftung Genshagen für mehr Chancengerechtigkeit bei der Berufsplanung im Kulturbereich. Damit möchte die Stiftung insbesondere kunst- und kulturinteressierte junge Menschen aus Familien ......

Mehr…
Foto: Lukas Kapfer / www.th-10.de
Durchstarten fördert 15 Projekte von neuen Expert*innen der Kulturellen Bildung

Am 15. Januar hatte die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung wieder die Qual der Wahl. Aus 41 Durchstarten-Anträgen hat sie 15 Vorhaben für eine ......

Mehr…
UNESCO
Weltbildungsbericht „Migration, Flucht und Bildung: Brücken bauen statt Mauern“

Unter dem Titel „Migration, Flucht und Bildung: Brücken bauen statt Mauern“ befasst sich der UNESCO-Weltbildungsbericht 2019 mit den Wechselwirkungen und Zusammenhängen von Migration, Flucht und Bildung. Das Autorenteam ......

Mehr…