Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu weiteren Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie neben den notwendigen Cookies auch solche einer anderen Kategorie zulassen möchten. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie Verwendung ALLER Cookies zu. Sie können jedoch die Cookie-Einstellungen besuchen, um eine kontrollierte Einwilligung zu erteilen.

,

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu weiteren Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie neben den notwendigen Cookies auch solche einer anderen Kategorie zulassen möchten. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie Verwendung ALLER Cookies zu. Sie können jedoch die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, um eine kontrollierte Einwilligung zu erteilen. 
Mehr erfahren

,

Mehr als willkommen! Kulturarbeit mit, für und von Geflüchtete(n) in der Soziokultur

Am 20. und 21. Mai findet in der Berliner Kulturbrauerei die Fachtagung "Mehr als willkommen! Kulturarbeit mit, für und von Geflüchtete(n) in der Soziokultur" statt. Die Kulturarbeit von, für und mit Geflüchtete(n) fordert soziokulturelle Zentren und Initiativen trotz ihrer Expertise und langjährigen Erfahrung mit interkultureller Arbeit in besonderem Maße. Engagement und Unterstützung stehen unter dem destabilisierenden Einfluss von rechtlichen Bestimmungen, Fremdenhass in der Gesellschaft und fehlenden Strukturen für die Grundversorgung der ständig wachsenden Zahl von asylsuchenden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Die Tagung will Akteur*innen aus der Soziokultur und der kulturellen (Bildungs-) Arbeit vernetzen, Praxiserfahrungen und Handlungsempfehlungen zusammentragen und mit der Bundespolitik ins Gespräch kommen. Es wird die Gelegenheit zum Dialog mit den kulturpolitischen Sprecher*iinnen der Bundestagsfraktionen geben, zum Kennenlernen erprobter Projekte der Kulturarbeit mit Geflüchteten und bei Interesse zur kollegialen Beratung über die eigenen Aktivitäten. Die thematische Auseinandersetzung in Workshops soll Inspirationen vermitteln zu Themen wie (Neue) Methoden in der Kulturarbeit mit Geflüchteten und Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen mit Fluchthintergrund, ebenso zum Umgang mit Xenophobie und rassistischen Anfeindungen.

Nach einem Impuls zur Transformation der Gesellschaft besteht die Möglichkeit, sich zum Ausklang einem gemeinsamen Stadtspaziergang mit Ziel Deutsches Historisches Museum anzuschließen, wo die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, die Aktionswoche KULTUR ÖFFNET WELTEN eröffnet.

Für in der Kulturarbeit Aktive mit eigener Fluchtbiographie gibt es eine Anzahl an kostenfreien Plätzen. Eine Anmeldung ist bis 22. April 2016 möglich. Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden sich unter www.soziokultur.de/veranstaltungen.

,

Weitere News.

News.

Neues Förderprogramm im Rahmen von NEUSTART KULTUR „Profil: Soziokultur“ – Kulturelle Mitgestaltung verankern (ab 1.08.2021)

Mit „Profil: Soziokultur“ legt der Fonds Soziokultur ein neues Förderprogramm im Rahmen des Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) von bis zu …

Mehr auf der Beitragsseite.
News.

Veränderte Antragsfristen für das Förderjahr 2022 – Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Aufgrund der Berliner Wahlen 2021 muss der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung seine Förderfristen für das Förderjahr 2022 anpassen. Warum verändern sich die Förderfristen? Am 26. September 2021 findet die Wahl zum …

Mehr auf der Beitragsseite.
News.

Sonntags ins Museum! - Freier Eintritt am Museumssonntag Berlin

Berlin bekommt einen eintrittsfreien Museumssonntag: Seit dem 4. Juli laden fast alle Berliner Häuser an jedem ersten Sonntag im Monat zum kostenlosen Besuch ein. Es soll allen Berliner*innen ermöglicht werden, …

Mehr auf der Beitragsseite.