Navigation Kulturelle Bildung

Ergebnis der Wahl des Rates für die Künste

7. April 2016

Am Montag, den 04.04.2016, hat die Neuwahl des Rates für die Künste stattgefunden. Mit 424 abgegebenen Stimmen, bei 15 ungültigen Stimmen – dies ist die höchste Wahlbeteiligung seit Gründung des Rates – sind zunächst folgende 19 Personen gewählt worden. Der neue Rat wird in seinen ersten Sitzungen bis zu weiteren 5 Personen kooptieren, um nicht- oder unterrepräsentierte Sparten in den Rat einzubeziehen. Außerdem wird der neue Rat in seiner ersten Sitzung zwei Sprecher*innen wählen und die Koordination neu bestimmen müssen.

Der neue Rat besteht aus folgenden Mitgliedern:

Andreas Altenhof, Neuköllner Oper
Stéphane Bauer, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Oliver Baurhenn CTM – festival for adventurous music and art
Gabi Beier, ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz 
Christoff Bleidt, Theaterhaus Berlin Mitte
Wagner Carvalho, Ballhaus Naunynstraße
Silvia Fehrmann, Haus der Kulturen der Welt
Eva-Maria Hoerster, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin
Gabriele Horn, Berlin Biennale
Cagla Ilk, nGbK /Maxim-Gorki-Theater
Teena Lange, Vorstand des APAB e.V. – Association for Performance Art in Berlin
Barbara Meyer, Schlesische27
Elisa Müller, Vorstandsmitglied des LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin e.V.
Florian Schmidt, Atelierbeauftragter für Berlin und Leiter des Atelierbüros im Kulturwerk des bbk berlin
Martin Steffens, 48 Stunden Neukölln
Christina Tilmann, Berliner Festspiele
Julia Weis, Stadtbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg
Franziska Werner, Sophiensäle
Kay Wuschek, Theater an der Parkaue

Der Rat für die Künste vertritt als gewähltes unabhängiges Gremium die Berliner Kultur. Die Mitglieder des Rates sind vierundzwanzig Persönlichkeiten, zu denen sowohl Kulturschaffende bekannter Berliner Kulturinstitutionen als auch freischaffende Künstler*innen gehören. Der Rat für die Künste berät über alle anstehenden kulturellen Fragestellungen, versteht sich als Vermittler zwischen Politik und kultureller Praxis und gibt Anstöße für zukünftige Entwicklungen im Interesse der Kultur in der Stadt und der in ihr lebenden Menschen. 
Die Mitglieder des Rats entscheiden täglich vor Ort über die kulturelle Zukunft der Stadt Berlin. Er besteht aus verschiedenen AGs zu den Themenfeldern Diversität, Kulturelle Bildung, Stadtentwicklung, Kulturförderung und Bildende Kunst. So wurde auf seine Initiative hin u.a. der Hauptstadtkulturfonds und der Projektfonds Kulturelle Bildung etabliert.

Ergebnis der Wahl des Rates für die Künste
Zurück zur Übersicht
Neue Studie zur Einkommensungleichheit und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche und deren Familien sind überdurchschnittlich von Armut betroffen. Zudem zeigt der Blick auf die Gruppe der Armen: Mehr als jede*r fünfte Arme ......

Mehr…
Sonderausschreibung „Empowerment“ im BKJ-Programm Künste öffnen Welten

„Wir öffnen unsere Welten selbst!“ – dazu Kinder und Jugendliche zu ermutigen, aufzufordern und zu empowern, ist Ziel einer neuen Sonderausschreibung der BKJ. Kulturelle Bildung ......

Mehr…
TUSCH Berlin; Fotograf: Gianmarco Bresadola
Interesse an einer TUSCH Partnerschaft? Bis zum 13. Dezember können sich Schulen wieder bewerben

Für das Schuljahr 2020/21 können sich Schulen aller Schularten wieder für eine TUSCH Partnerschaft bewerben. Die TUSCH Kooperation lebt von vielfältigen und intensiven Berührungspunkten: gemeinsam ......

Mehr…

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!