Navigation Kulturelle Bildung

Flucht und Aktion! Die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung empfiehlt aus hohem Antragsvolumen 48 Förderprojekte.

SEE ENGLISH VERSION BELOW

13. Juni 2016

Aus 210 Einreichungen hat die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung 48 zur Förderung ausgewählt.
Sie werden mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von knapp 755.000 € unterstützt, das Antragsvolumen betrug 3,2 Mio €.

Die Antragslage spiegelt den Bedarf deutlich: Mit 210 eingereichten Projekten hat die Ausschreibung in der Fördersäule 1 des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung einen neuen Rekord erreicht.  Der thematische Schwerpunkt der letzten Monate setzt sich dabei fort; knapp 80% aller Anträge hatten einen Bezug zu Flucht und Migration,  oder beschäftigen sich mit der Frage, wie Kunst und Kultur dazu beitragen können, das Zusammenleben in einer vielfältiger werdenden Gesellschaft zu gestalten.  Die Jury berücksichtigte vor allem Projektanträge, die Vielfalt nicht als Problem, sondern als Chance begreifen und Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung als Leitende und Vermittelnde einbeziehen.

Von der Arbeit mit Feuer, über filmbasierte Kiezerkundungen oder die experimentelle Auseinandersetzung mit Modedesign und -Produktion bis hin zu Komposition von Musik für Computerspiele - Mittels einer Vielzahl künstlerischer Medien werden junge Menschen im Rahmen der Projekte die Gelegenheit erhalten, ihre Sicht auf die Stadt zu reflektieren und  ihren Wünschen und Ideen für Gegenwart und Zukunft gestalterisch Ausdruck zu verleihen. 

Durch die Anfang dieses Jahres vom Senat beschlossene Aufstockung des Fonds um 500.000 € für Projekte von und mit Geflüchteten konnte die Jury mehr Projekte als in den vorangegangenen Jahren zur Förderung empfehlen. Gleichwohl sank aufgrund des großen Antragvolumens die Förderquote auf unter 25 Prozent.

Alle Förderprojekte basieren auf Kooperationen zwischen Partner*innen aus den Bereichen Kunst/Kultur (Künstler*innen, Musiker*innen, Theaterleute, Museen, Kunst- und Kultureinrichtungen oder –initiativen) und Bildung/Jugend (Kitas und Schulen, Jugendzentren, , Projekträume, Kultur- und Nachbarschaftsinitiativen oder Heime und Unterkünfte). Sie richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 0 und 27 Jahren.

Die Jury bestand in dieser Runde aus sieben Expert*innen der Kulturellen Bildung: Monika Zessnik (Vorsitz), Tanya D’Agostino, Stéphane Bauer, Nurkan Erpulat, Prof. Dr. Elke Josties, Matthias Krebs und Gabriele Sagasser.

Eine Liste mit den bewilligten Projekten finden Sie hier zum herunterladen.

__________________

Flight and Action!

The Jury of the Berlin Fund for Participatory Arts Projects proposes 48 Funding Projects out of a high Application Volume.
From 210 submissions, the jury of the Berlin Project Fund for Participatory Art Projects has selected 48 for funding. They are supported with a total funding amount of almost € 755,000; the application volume was € 3.2 million.

The application volume clearly reflects the necessity: With 210 projects submitted for the tender of the Berlin Project Fund for Cultural Education in the funding stream 1 a new record has been reached. The thematic focus of recent months continues; almost 80% of all applications were related to flight and migration, or deal with the question of how art and culture can contribute to from living together in a diverse society. The jury especially took into account those project applications which understand diversity not as a problem but as an opportunity and involve people with flight and migration experience as managers and facilitators.

From working with fire, to film-based neighborhood explorations or the experimental exploration of fashion design and production, to creating music for computer games - in the projects using a variety of artistic means young people will have the opportunity to reflect and express themselves creatively their views on the city, as well as their wishes and ideas for the present and future.

By early this year decided on by the Senate increased the fund by 500,000 € for projects and fugitives could recommend more projects than in previous years to promote the jury. Nevertheless, due to the large volume application, the support rate fell below 25 percent.

All funded projects are based on cooperation between partners from the fields of art / culture (artists, musicians, theater people, museums, art and cultural institutions or initiatives) and education / youth (nurseries and schools, youth centers, project spaces, cultural and neighborhood groups or homes and accommodation). They are aimed at children, adolescents and young adults from 0 to 27 years of age.

In this round the jury consisted of seven experts in cultural education: Monika Zessnik (Chair), Tanya D'Agostino, Stéphane Bauer, Nurkan Erpulat, Prof. Dr. Elke Josties, Matthias Krebs and Gabriele Sagasser.

You can download the list of proposed projects here.

Infos:
Geschäftsstelle Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
c/o Kulturprojekte Berlin GmbH
Klosterstr. 68
10179 Berlin
Tel.: (030) 247 49 807
fondsinfo@kulturprojekte-berlin.de

Flucht und Aktion!  Die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung empfiehlt aus hohem Antragsvolumen 48 Förderprojekte.

Projektfoto: „Out in the open“, Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße in Zusammenarbeit mit der Robert Koch Schule

Zurück zur Übersicht
Foto: „Zocken und jittern, die Daten tanzen lassen.“ Ein Projekt von StartArt - Verein für Kultur- und Medienpädagogik e.V. und Grüner Campus Malchow / Foto: Marija Stankovic
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert 37 Projekte mit rund 660.000 Euro

EveryBODY is perfect – High Five! Aus insgesamt 93 Projektanträgen hat die Jury des Berliner Projektfonds über ein Drittel für eine Förderung ausgewählt – eine ......

Mehr…
www.kubi-online.de
Fachbeiträge zum Thema „Kultur.Macht.Bildung“ auf kubi-online

Auf der Wissenplattform kubi-online wurde ein Dossier zum Thema „Kultur.Macht.Bildung“ veröffentlicht. Dieses bündelt Tagungsbeiträge der 6. Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung und und Fachartikel. Ausgangspunkt des ......

Mehr…
LAG Soziokultur & Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz e. V.
Neue Servicestelle „netzwärts für Medienbildung im Freiwilligendienst“

Die neue bundesweite Servicestelle „netzwärts für Medienbildung im Freiwilligendienst“ hat die Zielsetzung,  freiwilliges Engagement an die digitalisierte Gesellschaft anzuschließen. Das Projekt geht aus den Erfahrungen ......

Mehr…