Navigation Kulturelle Bildung

Dokumentation "Interventionen 2016 - Refugees in Arts & Education" veröffentlicht

29. September 2016

Die INTERVENTIONEN 2016 ermöglichten am 3. und 4. Juni allen Interessierten einen gemeinsamen, praxisorientierten Austausch mit Migrant*innen- und Geflüchteten-Selbstorganisationen. Ziel war es, gemeinsame Handlungsperspektiven und nachhaltige Strategien weiter zu entwickeln und notwendige politische Forderungen zu formulieren. Mit dem Schwerpunkt auf Selbstorganisationen wollten die Interventionen 2016 einen Schritt in der Solidarität mit Geflüchteten weitergehen und eine Zäsur setzen. Die Ergebnisse und Forderungen des Festivals werden in einer Dokumentation zusammengefasst, die sowohl auf Kubinaut als auch auf der Webseite der Interventionen Berlin heruntergeladen werden kann.

In ihrem Begrüßungsvortrag beschrieb  Bahareh Sharifi, eine der Kurator*innen der Interventionen, dass der Wandel hin zu einer Selbstverständlichkeit gesellschaftlicher Diversität nur langsam vorankomme, vor allem innerhalb der Institutionen. Vergessen werde oftmals, “die Kämpfe der Selbstorganisationen als Quelle für Veränderung zu benennen. Daher bleiben Fragen rund um die Repräsentation  gesellschaftlicher Diversität immer gekoppelt an die  Möglichkeit von Selbstermächtigung.”

Wichtige Fragen der Veranstaltung waren: Wie kann Diskriminierung abgebaut werden, damit gesellschaftliche und politische Zugänge für alle verfügbar sind und kulturelle Mitgestaltung und Selbstrepräsentation ermöglicht werden? Wie gelingen Solidarität und Vernetzung?

Eine kleine Leseempfehlung für die Dokumentation vorweg: Darin werden die auf der Tagung und dem Festival  besprochenen Themen ausführlich behandelt sowie nach Veranstaltungstagen und Themenbereichen geordnet. Für  den kurzen Überblick sind die Visionen und Forderungen aus den Workshops am Ende des ersten Teils zusammengefasst, die Themen insgesamt am Ende der Dokumentation im Fazit. Dort sind auch auch  konkrete Hinweise für solidarische Menschen aus der  Kulturpraxis zu finden. Im Anhang gibt es eine Auflistung aller bei den Interventionen 2016 beteiligten Initiativen,  Selbstorganisationen und Projekte. Wenn Sie auf die Titel im Inhaltsverzeichnis klicken, gelangen Sie direkt zum gewünschten Kapitel.

Auf Kubinaut wurden im Anschluss an das Festival Interviews mit Beteiligten veröffentlicht. Diese werden im Magazinthema  Refugees in Arts & Education aufgeführt.

Hier geht's zum Download.

Dokumentation "Interventionen 2016 - Refugees in Arts & Education" veröffentlicht
Zurück zur Übersicht
Stiftung Genshagen
Neues Programm "KIWit-School" sucht Talente für Kunst und Kultur!

KIWit-School ist ein Qualifizierungsprogramm der Stiftung Genshagen für mehr Chancengerechtigkeit bei der Berufsplanung im Kulturbereich. Damit möchte die Stiftung insbesondere kunst- und kulturinteressierte junge Menschen aus Familien ......

Mehr…
Foto: Lukas Kapfer / www.th-10.de
Durchstarten fördert 15 Projekte von neuen Expert*innen der Kulturellen Bildung

Am 15. Januar hatte die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung wieder die Qual der Wahl. Aus 41 Durchstarten-Anträgen hat sie 15 Vorhaben für eine ......

Mehr…
UNESCO
Weltbildungsbericht „Migration, Flucht und Bildung: Brücken bauen statt Mauern“

Unter dem Titel „Migration, Flucht und Bildung: Brücken bauen statt Mauern“ befasst sich der UNESCO-Weltbildungsbericht 2019 mit den Wechselwirkungen und Zusammenhängen von Migration, Flucht und Bildung. Das Autorenteam ......

Mehr…