Navigation Kulturelle Bildung

Weiterentwicklung des Rahmenkonzeptes Kulturelle Bildung veröffentlicht

6. Oktober 2017

Das Berliner Rahmenkonzept Kulturelle Bildung 2016 dient als Ergänzung des bereits 2008 veröffentlichten Rahmenkonzepts. Die für Bildung, Jugend und Kultur zuständigen Verwaltungen haben dem Abgeordnetenhaus von Berlin im Jahr 2008 dieses Rahmenkonzept vorgelegt, das alle relevanten Akteur*innen auf dem Feld der Kulturellen Bildung in den Blick nimmt, d.h. Kitas, Schulen und Träger der Jugendarbeit sowie Kultureinrichtungen und Künstler*innen. 

Wesentliche Anregungen zur Weiterentwicklung des Rahmenkonzeptes 2008 gingen in den Jahren 2013 und 2014 von der „Denkwerkstatt Kulturelle Bildung“ aus. Diese Expert*innenrunde hat nachdrückliche Impulse hinsichtlich von Vertiefung, Verankerung und Transfer der bisher geleisteten Arbeit im Feld der Kulturellen Bildung gegeben und für einen Perspektivwechsel  plädiert. Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin (LKJ) hat in einer eigenen  Veranstaltung mit Vertreter*innen der kulturellen Jugendbildung die Positionen  der „Berliner Denkwerkstatt“ diskutiert und dazu ein eigenes Papier entwickelt, auf das das aktuellste Konzept ebenfalls Bezug nimmt.

Das Rahmenkonzept 2016 definiert die folgenden strategischen Ziele zur Weiterentwicklung der Kulturellen Bildung in Berlin:

• Perspektivwechsel und Schwerpunktverlagerung zugunsten selbstbestimmter Initiativen, Netzwerke und Kooperationsformate;

• Diversitätsentwicklung auf allen Ebenen und Entwicklung geeigneter Instrumente der Organisations-, Qualitäts- und Personalentwicklung;

• Strategische Verankerung der Kulturellen Bildung innerhalb der Politikfelder Kultur, Bildung und Jugend, Wissenschaft und Forschung, Stadtentwicklung und Integration;  

• Neubildung, Stärkung und Weiterentwicklung von Netzwerken und Kooperationen auf bezirklicher und Landesebene;

• Weiterentwicklung der bezirklichen Angebote und ihrer Strukturen, insbesondere bei den Jugendkunstschulen, Jugendkulturzentren, Bibliotheken, Volkshochschulen und Musikschulen;

• Ausbau und Qualitätsentwicklung in den Bereichen Studium, Aus-, Fort- und Weiterbildung von Künstler*innen, Lehrkräften, Erzieher*innen sowie Sozialpädagog*innen im Feld der Kulturellen Bildung.

 

 

Weiterentwicklung des Rahmenkonzeptes Kulturelle Bildung veröffentlicht

Bild: a.pasquier, painting a forest (CC BY-SA 2.0)

Zurück zur Übersicht
© Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
"denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule"

Mit "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" fördern die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und ihre Partner seit 2002 bundesweit schulische Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe ......

Mehr…
Foto: Claire Weber / Aus dem Projekt „ballout – urbane Darstellung“ von Jonas Spilles und ballout e.V. (Durchstarten 2018)
„Durchstarten“-Runde 2020 – Jury gibt Startschuss für 16 neue Projekte

Im dritten Jahr des barriere-armen Förderprogramms „Durchstarten“ werden erneut zahlreiche Vorhaben von unterrepräsentierten Projektemacher*innen der Kulturellen Bildung unterstützt. Die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung ......

Mehr…
©Stiftung Genshagen | René Arnold
3. KIWit-School zur Förderung junger Talente in Kunst und Kultur

Vom 12.-15. März 2020 findet die 3. Auflage der KIWit-School zur Förderung junger Talente in der Stiftung Genshagen statt. Das Nachwuchsförderungsprogramm hat zum Ziel, kunst- ......

Mehr…

Seit dem 1. Januar 2020 wird Kubinaut von der Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung und der LKJ Berlin e.V. betrieben. Sollten Sie der damit einhergehenden Übertragung Ihres Nutzerprofils nicht zustimmen, wenden Sie sich bitte an: kontakt@kubinaut.de. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier. Mit unserem Newsletter werden Sie weiterhin über alle Neuigkeiten informiert.