Navigation Kulturelle Bildung

Perspektiv- und Leitungswechsel beim Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

10. April 2017

Die Kulturwissenschaftlerin mit Zusatzqualifikation im Bereich der Interkulturellen Kommunikation, Sarah Schaaf hat nach erfolgreicher Elternzeitvertretung nunmehr die Leitung der Geschäftsstelle des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung übernommen. Vor vier Jahren lernte die heute 27-jährige Thüringerin das Arbeitsfeld des bewährten Berliner Förderinstruments kennen. Seitdem hat sie maßgeblich an Fragen eines anstehenden Perspektivwechsels zugunsten  der beteiligten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gearbeitet. Die Gremienarbeit profitiert heute schon davon, indem der mit Jahresbeginn neu besetzten Jury des Projektfonds junge Erwachsene, die eigene Erfahrungen als Projektteilnehmende einbringen können, beratend zur Seite stehen. Die Islamwissenschaftlerin und europäische Ethnologin, Yasmina Bellounar (28 Jahre) bringt als neue Diversitätsbeauftragte des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung gleichermaßen unmittelbare Erfahrungen aus ihrer kulturellen Bildungsarbeit mit Berliner Kindern und Jugendlichen mit ein.

Der Wechsel wurde erforderlich, nachdem die bisherige Geschäftsstellenleiterin Sandrine Micossé-Aikins und die bisherige Diversitätsbeauftragte, Bahareh Sharifi maßgeblich am Aufbau der gleichfalls unter dem Dach von Kulturprojekte Berlin eingerichteten Servicestelle Diversitätsentwicklung Kunst und Kultur mitgearbeitet haben und diese nunmehr leiten.

Mit einem Gesamtvolumen von derzeit 2.750.000 Euro aus Mitteln des Berliner Senats unterstützt der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung zeitgenössische künstlerische Projekte unter aktiver Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahren. Darüber hinaus können auch generationsübergreifende Ansätze gefördert werden.

Aktuelle Ausschreibung: Noch bis zum 02. Mai können Anträge auf Projektförderung in der Fördersäule 1 des Berliner Projektfonds gestellt werden. Mit  3000 bis 20.000 Euro können temporäre, innovative Vorhaben mit einer Dauer von bis zu 12 Monaten unterstützt werden. Formales Kriterium ist eine gemeinsame Antragsstellung eines Partners aus dem Bereich Kunst/Kultur (Einzelkünstler*in, freie Gruppe, Kultureinrichtung) und einem Partner aus Bildung (Schule, Kita, Universität etc.) oder Jugend (Jugendfreizeiteinrichtung, Verein, Geflüchtetenunterkunft etc.). Die Projekte können zwischen Juli und Dezember 2017 beginnen. Die Antragsstellung erfolgt online unter www.projektfonds-kulturelle-bildung.de

 

Kontakt
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
- Geschäftsstelle -
Klosterstr. 68, 10179 Berlin
Tel.: 030 - 247 49 800
fondsinfo@kulturprojekte.berlin
www.projektfonds-kulturelle-bildung.de

 

 

Perspektiv- und Leitungswechsel beim Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
Zurück zur Übersicht
„mach das beste draus“: Der Berliner Sommerferienkalender 2020 ist online

Ein Baumhauscamp in Storkow, Rap-, Theater- oder Film-Workshops oder ein kreatives Mediencamp: Sechs Organisationen der Berliner Jugendarbeit haben - Corona zum Trotz - rund 100 ......

Mehr…
Foto: Andi Weiland. Aus dem Projekt „Error Music“ (Fördersäule 1) von Josa Peit, ACUD MACHT NEU und Junge Tüftler gGmbH
Die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung wählt 35 Projekte zur Förderung aus

Trotz der Antragsfrist inmitten der allgemeinen Umstellung und Anpassung an die neuen Nähe- und Distanz-Situationen in der Covid-19-Pandemie sind in der zweiten Runde der Fördersäule ......

Mehr…
"Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" - Antragsfristen im Sommer

Rund ein Viertel aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland wächst aktuell in einer schwierigen sozialen Situation auf. Geringe Bildung, niedriges Einkommen oder Erwerbslosigkeit der Eltern ......

Mehr…

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie 1x pro Monat über News aus der Kulturellen Bildung, aktuelle Ausschreibungen und sonstige Termine. Bleiben Sie auf dem Laufenden!