Navigation Kulturelle Bildung

Bewerbungen für das 32. Treffen junger Autoren sind noch bis 15. Juli 2017 möglich

15. Juni 2017

Die Teilnahme am fünftägigen Treffen junger Autoren in Berlin ist der Preis eines deutschlandweiten Wettbewerbes für junge Schreibende. Bewerben können sich junge Menschen im Alter von 11 bis 21 Jahren, die selbst Texte schreiben. Prosa, Lyrik, szenische Texte und experimentelle Formate sind gefragt – aus allen Genres und zu allen Themen.

Eine unabhängige Jury wählt aus den eingegangenen Bewerbungen ca. zwanzig Autor*innen mit ihren Texten aus. Bis zu zwanzig weitere Bewerber*innen erhalten einen Bücherscheck im Wert von € 50. Das Auswahlverfahren ist Mitte September abgeschlossen. Die Entscheidung der Jury ist endgültig – der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann leider nicht erfolgen.

Der Preis des Bundeswettbewerbs ist die Einladung zum fünftägigen Treffen nach Berlin. Alle Kosten für die Teilnahme werden übernommen.

Das Treffen junger Autoren besteht, wie alle Treffen der Bundeswettbewerbe der Berliner Festspiele, aus drei Schwerpunktbereichen:

Bühne
Die Preisträger*innen präsentieren ihre ausgewählten Texte in einer gemeinsamen Lesung vor Publikum im Haus der Berliner Festspiele.

Campus
Die ausgewählten Autor*innen arbeiten in Workshops mit den Autor*innen der Jury und weiteren Expert*innen. Textgespräche und das Lektorat der eingereichten Texte für die Veröffentlichung in der Jahrgangsanthologie bieten jede Menge Möglichkeit für die Auseinandersetzung mit dem Schreiben und das gegenseitige Kennenlernen. Fachgespräche und weitere Lesungen eröffnen Perspektiven für die Zukunft.

Forum
Das Forum richtet sich mit einem eintägigen Fortbildungsprogramm an Pädagog*innen, die sich der Schreibvermittlung in Schulen widmen.

Bewerbungen für das 32. Treffen junger Autoren sind noch bis 15. Juli 2017 möglich
Zurück zur Übersicht
Stiftung Genshagen
Neues Programm "KIWit-School" sucht Talente für Kunst und Kultur!

KIWit-School ist ein Qualifizierungsprogramm der Stiftung Genshagen für mehr Chancengerechtigkeit bei der Berufsplanung im Kulturbereich. Damit möchte die Stiftung insbesondere kunst- und kulturinteressierte junge Menschen aus Familien ......

Mehr…
Foto: Lukas Kapfer / www.th-10.de
Durchstarten fördert 15 Projekte von neuen Expert*innen der Kulturellen Bildung

Am 15. Januar hatte die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung wieder die Qual der Wahl. Aus 41 Durchstarten-Anträgen hat sie 15 Vorhaben für eine ......

Mehr…
UNESCO
Weltbildungsbericht „Migration, Flucht und Bildung: Brücken bauen statt Mauern“

Unter dem Titel „Migration, Flucht und Bildung: Brücken bauen statt Mauern“ befasst sich der UNESCO-Weltbildungsbericht 2019 mit den Wechselwirkungen und Zusammenhängen von Migration, Flucht und Bildung. Das Autorenteam ......

Mehr…