Navigation Kulturelle Bildung

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung schreibt Fördermittel aus

Einsendefrist 16. Oktober 2017 für Kooperationsprojekte bis 20.000 Euro

10. August 2017

Ab sofort können wieder künstlerische Bildungsprojekte, die unter aktiver Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (bis 27 J.) stattfinden, in der Fördersäule 1 des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung beantragt werden. Eine Unterstützung geförderter Projektvorhaben mit Summen zwischen 3001 und 20.000 Euro ist möglich. Maßgeblich ist dabei eine Zusammenarbeit zwischen einem Kunstpartner (Künstler*in, freie Gruppe, Kultureinrichtung) und einer Bildungs- und/oder Jugendeinrichtung (Schule, Kita, Jugendclub, u.a.).

Was wird gefördert?

Künstlerische Aktivitäten, welche die eigenen Lebenswelten und Themen der jungen Teilnehmenden verhandeln, können unterstützt werden. Das Konzept sollte erkennen lassen, wie die tatsächlichen Bedarfe von Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen berücksichtigt sind. Dabei werden Vorhaben favorisiert, die konkrete Erlebnisse mit den Künsten, ihren Techniken und Methoden ermöglichen und die Teilnehmenden im Projektverlauf als aktiv gestaltende Akteur*innen begreifen. Zudem ist neben der künstlerischen und der pädagogisch-partizipativen auch die inhaltliche Qualität der Projekte entscheidend.

Anträge werden über das Online-System des Projektfonds gestellt, die Projekte können frühestens im Januar bis spätestens im Juni 2018 beginnen. Die Einsendefrist endet am 16. Oktober 2017. Detaillierte Förderbestimmungen, das Online-Antragsformular und weitere Informationen (mehrsprachig) sind auf der Internetseite www.projektfonds-kulturelle-bildung.de zu finden.

Fit für die Antragsstellung!

Am 7. September von 16 bis 18 Uhr findet die Veranstaltung „Antragsfitness“ im Podewil in der Klosterstraße 68 in Berlin-Mitte statt, die über grundsätzliche Aspekte der Förderung des Fonds, Antragsformular und Finanzplanung informiert. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, um eine Anmeldung per E-Mail an Frau Giebel (a.giebel@kulturprojekte.berlin)  wird gebeten. Damit möglichst viele vom Informationsangebot und gegenseitigen Austausch profitieren können, wird empfohlen pro Projektteam nur eine Person anzumelden.

Kontakt
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
- Geschäftsstelle -
Klosterstr. 68, 10179 Berlin
Tel.: 030 - 247 49 800
fondsinfo@kulturprojekte.berlin
www.projektfonds-kulturelle-bildung.de

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung schreibt Fördermittel aus

„LOVE in contact“, ein Projekt von Judith Wiedenhöft, Vicky Zhamakochyan, Elena Liesesenfeld, Max-Vincent Kleiber und der youngcaritas im Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. Foto: Ronald Spratte

Zurück zur Übersicht
© Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
"denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule"

Mit "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" fördern die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und ihre Partner seit 2002 bundesweit schulische Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe ......

Mehr…
Foto: Claire Weber / Aus dem Projekt „ballout – urbane Darstellung“ von Jonas Spilles und ballout e.V. (Durchstarten 2018)
„Durchstarten“-Runde 2020 – Jury gibt Startschuss für 16 neue Projekte

Im dritten Jahr des barriere-armen Förderprogramms „Durchstarten“ werden erneut zahlreiche Vorhaben von unterrepräsentierten Projektemacher*innen der Kulturellen Bildung unterstützt. Die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung ......

Mehr…
©Stiftung Genshagen | René Arnold
3. KIWit-School zur Förderung junger Talente in Kunst und Kultur

Vom 12.-15. März 2020 findet die 3. Auflage der KIWit-School zur Förderung junger Talente in der Stiftung Genshagen statt. Das Nachwuchsförderungsprogramm hat zum Ziel, kunst- ......

Mehr…

Seit dem 1. Januar 2020 wird Kubinaut von der Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung und der LKJ Berlin e.V. betrieben. Sollten Sie der damit einhergehenden Übertragung Ihres Nutzerprofils nicht zustimmen, wenden Sie sich bitte an: kontakt@kubinaut.de. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier. Mit unserem Newsletter werden Sie weiterhin über alle Neuigkeiten informiert.