Neue Website „jumb:“ Perspektiven junger Menschen sichtbar machen

Junge Menschen werden zu wenig gehört – das soll sich ändern. Deshalb hat ein Team aus Studierenden und Forschenden an der Universität Hildesheim zusammen mit dem Institut für sozialpädagogische Forschung in Mainz unter dem Titel „jumb – Junge Menschen beteiligen“ eine Online-Plattform gestartet, die von jungen Menschen für junge Menschen gestaltet werden soll. An diesem Ort kann jeder junge Mensch seine Interessen, Erfahrungen, Ideen, Perspektiven und Meinungen mit anderen teilen und öffentlich machen. Zu finden sind dort außerdem Infos zu Themen wie Schule, Wohnen, Finanzen oder Freizeit. Ziel des Projekts ist es, die unterschiedlichen Lebenslagen und Perspektiven junger Menschen in Zeiten von Corona sichtbar zu machen.

,

Weitere News.

News.

Gute Nachricht: Aufstockung von NEUSTART KULTUR durch den Haushaltsausschuss

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat die Aufstockung des Kulturprogramms NEUSTART KULTUR um eine weitere Milliarde Euro beraten und befürwortet. Vor gut einem Monat hatte sich der Koalitionsausschuss für eine …

Mehr auf der Beitragsseite.
News.

Jetzt anmelden für das FSJ Kultur in Berlin und Brandenburg (01.09.2021 – 31.08.2022)

Für alle, die nach der Schule nicht gleich mit Studium oder Ausbildung beginnen wollen, bietet sich die aufregende Chance auf ein Jahr praktische Kulturarbeit. Junge Menschen zwischen 16 und 23 …

Mehr auf der Beitragsseite.
News.

Impulsgeber:innen für die LMB-Jahrestagung "Museen in Zeiten von Rechtspopulismus" gesucht!

Am 1. Juni 2021 findet die Jahrestagung "Museen in Zeiten von Rechtspopulismus" des Landsverband der Museen zu Berlin e.V. (LMB) statt. Beraten werden wir dabei unter anderem von der Mobilen …

Mehr auf der Beitragsseite.