Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu weiteren Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie neben den notwendigen Cookies auch solche einer anderen Kategorie zulassen möchten. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie Verwendung ALLER Cookies zu. Sie können jedoch die Cookie-Einstellungen besuchen, um eine kontrollierte Einwilligung zu erteilen.

,

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu weiteren Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie neben den notwendigen Cookies auch solche einer anderen Kategorie zulassen möchten. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie Verwendung ALLER Cookies zu. Sie können jedoch die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, um eine kontrollierte Einwilligung zu erteilen. 
Mehr erfahren

,

Die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung wählt 35 Projekte zur Förderung aus

Trotz der Antragsfrist inmitten der allgemeinen Umstellung und Anpassung an die neuen Nähe- und Distanz-Situationen in der Covid-19-Pandemie sind in der zweiten Runde der Fördersäule 1 beim Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung 100 Anträge mit einem Umfang von insgesamt knapp 1,9 Millionen Euro eingegangen. Die Jury des Projektfonds hat 35 Projekte zur Förderung ausgewählt. Damit fließen rund 630.000 Euro in spannende künstlerische Bildungsprojekte, die ab der zweiten Jahreshälfte an den Start gehen.

Angesichts der grundlegenden Veränderungen in Alltag, Schule, Freizeit und Familie setzen zahlreiche Projekte den thematischen Fokus auf die neuen Lebenssituationen im Kontext von Corona. Viele Projekte beschäftigen sich zudem mit angrenzenden Themen rund um Utopie, Dystopie, Krise und Gemeinschaft.

So erschaffen zum Beispiel Schüler*innen der 7. Klasse mit experimentellen Methoden aus Kunst, Design und Architektur alternative Räume der Begegnung. Schwarze Menschen und Personen of Color zwischen 16 und 27 Jahren entwickeln mit Elementen aus Theater, Spoken Word, Rap und Bewegung eine Performance zu Gemeinschaft und solidarischen Verbindungen in einer individualisierten Welt. Kinder und Jugendliche werden zu Alltagsforscher*innen und beschäftigen sich mit der Frage, wie sich die gegenwärtige Situation in musealen und persönlichen Sammlungen von Dingen niederschlagen könnte. Junge Menschen aus LGBT- und PoC-Communities, Sinti- und Roma-Aktivist*innen sowie Mädchen und Frauen aus Gemeinschaftsunterkünften stellen das bislang männlich und militärisch geprägte Format der Blaskapelle auf den Kopf.

Hier geht es zur Übersicht aller bewilligten Projekte
www.kubinaut.de/de/berliner-projektfonds-kulturelle-bildung/projektforderungen

Alle über den Projektfonds geförderten Projekte sind Kooperationen zwischen Partner*innen aus den Bereichen Kunst/Kultur und Bildung/Jugend. Sie beziehen junge Menschen im Alter zwischen 0 und 27 Jahren künstlerisch wie inhaltlich in die Umsetzung ein.

In der Fördersäule 1 können zweimal im Jahr innovative Projekte zwischen 5.001 und 23.000 Euro beantragt werden. Voraussichtlich sind Anträge wieder ab August bis zum 28. Oktober 2020 möglich. Wir informieren über die aktuellen Ausschreibungen und Fristen unter www.projektfonds-kulturelle-bildung.de und im Newsletter.

Jurys

Die Projektanträge in der Fördersäule 1 werden von der Jury und der Jungen Jury des Projektfonds bewertet. Die finale Entscheidung über die Förderung trifft die Jury, die sich aus sieben Expert*innen aus dem Feld der Kulturellen Bildung zusammensetzt: Saraya Gomis (Vorsitz), Olad Aden, Kunigunde Berberich, Chang Nai Wen, Constanze Eckert, Sandra Ortmann und Branka Pavlovic.
Die Junge Jury – ein Gremium junger, im Kulturellen Bildungsbereich erfahrener Menschen – ist ebenfalls mit insgesamt einer Stimme in der Jury vertreten. Die Junge Jury bewertet die Projektanträge insbesondere in Hinblick auf den Einbezug der Perspektiven junger Teilnehmender. Die Mitglieder der Jungen Jury sind: Momo Bera, Mareike Kühr, Yeeun Joo, Jameela Mearajdin und Alper Yildiz.

Kontakt

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
c/o Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung
Spandauer Damm 19, 14059 Berlin
Tel.: 030 - 30 30 444 – 49
projektfonds@kulturelle-bildung.berlin
www.projektfonds-kulturelle-bildung.de

,

Weitere News.

News.

Mikroprojekte-Fonds LSBTI Geschichte 2021: Queere Spuren sichtbar machen – LSBTI-Geschichts- und -Gedenkorte in Berlin

Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen haben die Geschichte Berlins entscheidend mitgeprägt. Im öffentlichen Raum der Stadt sind die Spuren ihrer Repressions- und Widerstandsgeschichte(n), der historischen Treffpunkte, kulturellen Aufbrüche …

Mehr auf der Beitragsseite.
News.

Das GripsTheaterPowerPaket für Oberschulen

Kulturelle Teilhabe für Jugendliche auch während der Corona-Pandemie Die Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown wirken sich direkt auf die Lebenswelten von Jugendlichen aus. Um Ihnen Raum zu geben, sich …

Mehr auf der Beitragsseite.
News.

BERLINER PROJEKTFONDS URBANE PRAXIS: Start des Förderprogramms zur künstlerischen Auseinandersetzung mit Stadtraum und Stadtgesellschaft

Im Rahmen der von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa verantworteten berlinweiten Initiative DRAUSSENSTADT startet am 19. März erstmalig der Berliner Projektfonds Urbane Praxis. Ausgestattet mit insgesamt 1,2 Millionen Euro …

Mehr auf der Beitragsseite.