Navigation Kulturelle Bildung

Berlin Mondiale Kunst im Kontext Migration, Asyl und Exil

Berlin Mondiale initiiert, begleitet und qualifiziert generations- und spartenübergreifend künstlerische Zusammenarbeiten im Kontext Migration, Asyl und Exil. Künstlerisch interessierte Menschen oder Kunstschaffende, die eine Fluchtgeschichte haben und denen strukturell und institutionell Zugänge zu Ressourcen verschlossen werden, kooperieren hierbei mit engagierten Beteiligten aus diversen Berliner Einrichtungen.

Diese umfassen neu gegründete Migrant*innen-Selbstorganisationen, etablierte Kunst- und Kulturinstitutionen, Produktionsstätten der freien Szene, Unterkünfte für geflüchtete Menschen und Community-basierte Projekte. Als strukturbildendes Projekt unterstützt Berlin Mondiale damit die Entwicklung stadtweiter Netzwerke, in denen kreative Begegnungen stattfinden, Prozesse in Gang gesetzt und künstlerische Programme realisiert werden.

Dabei ist wichtig, dass die Zusammenarbeiten langfristig angelegt sind und ihren festen Platz in Häusern und in Strukturen finden: Wir möchten damit dazu beitragen, dass sich Menschen eigenmächtig Handlungsräume schaffen können, sich untereinander vernetzen und in zentrale Positionen bringen können.

Berlin Mondiale Projekte arbeiten sowohl interdisziplinär als auch in Sparten wie Bildende Kunst, Film, Literatur, Medien, Museum, Musik, Theater, Tanz und Performance. Im Fokus stehen Formate wie fortlaufende Workshops, Ferienwerkstätten, Exkursionen, Ausstellungen oder Redaktionen. Kunst wird hierbei jenseits einer Vorstellung von „Hochkultur“ als Möglichkeit begriffen, die für jede*n zugänglich sein muss.

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!