Navigation Kulturelle Bildung

Endzeit Industry

Volkan T error gilt mit als einer der Wegbereiter für den türkischen Hip-Hop, Hardcore & Metalcore.  Er gründete das autarke Künstlerlabel Endzeit Industry, komponierte und erarbeitete Stücke für diverse Theateraufführungen, Filme und Performances und steht seit geraumer Zeit bei verschiedenen Produktionen als Performer und Musiker auf der Bühne. Er studierte Europäische Ethnologie, Politikwissenschaften, Soziologie und war von 2008 bis 2016 einer der Leiter der ‘akademie der autodidkaten“ am Ballhaus Naunynstrasse die durch Sound, Film, Performance und Theater Produktionen künstlerische Akzente im Jugendbereich setzte. Von 2013 -2016 saß er im Fachbeirat der ZAKNRW und ist ab 2017 Jury Mitglied beim Treffen junge Musik-Szene an dem Haus der Berliner Festspiele. Zurzeit arbeitet Volkan T an neuen Performances, Theaterstücken und Musikproduktionen unter dem Label Endzeit Industry, wirkt aktuell bei „Die Ungehaltenen“,„Get Lost in November“ (STUDIO Я @ GORKI, „Rimini Protokoll: Adolf Hitler, Mein Kampf Band 1 & 2“ und „Der Fluch der Türken“ mit und produziert unter den Namen Volkan T error, Sayko Bass, Turkotronica, Dance Floor Killer Machine und Acid Kanake elektronisch orientalische Musik und experimentellen Hip Hop.

Endzeit Industry (Music Performance Art)

Im Jahre 2010 entschieden sich Volkan Türeli und Tobias Bock, ihre Musik und Performance Produktionen unter dem Label Endzeit Industry zusammenzufassen. Später schloss sich Talu Emre Tüntas, ein gemeinsamer Freund und Kollege an. In dieser Konstellation entstanden die ersten Performances im Hebbel am Ufer und Theater Ballhaus Naunynstrasse (Berlin). Endzeit Industry greift gesellschaftliche Themen auf, protokolliert und polarisiert. Die Präsentationen meist Spartenübergreifend orientieren sich an dem Recherche Prinzip der Feldforschung und der Archäologie in Kombinationen mit verschiedenen Genres der Musikalischen Subkultur. Das Team begibt sich in das Feld um in Labor Situationen den Blick auf die Geschehnisse zu schärfen und gemeinsam zu experimentieren. Zur Zeit laufen zwei Produktionen „Get Lost in November“ eine neu Interpretation von Schuberts Winterreise und „Der Fluch der Türken“ eine Performance von Volkan T error und Caglar Yigitogullari. Aktuell arbeiten wir an unserem neuen Projekt mit autodidakten unter dem Namen „Container Protokolle“ und dem Audio Visuellen Projekt mit Bernd Lutkat „Die sieben Räder Angst“. Des weiteren brachte Toby Dope sein neues Konzept Album „Hope“ heraus was als CD bei uns erhältlich ist und Volkan T error einen Hip Hop Track gemeinsam mit Pinar Erincin „Wie ich die Integration Ficke“.