Navigation Kulturelle Bildung

ANSICHTS-KARTEN VON GESTERN NACH MORGEN Junge Darstellerinnen bearbeiten in einer medialen Theaterperformance Originalberichte von ZeitzeugInnen der Shoah und NS-ZwangsarbeiterInnen

Weitere Vorstellungen ANSICHTS-KARTEN 2016!
Wegen der großen Nachfrage sind die ANSICHTS-KARTEN im Frühling in einer weiteren Vorstellungsserie im Theater o.N. zu sehen!

Neue Vorstellungstermine:
Donnerstag, 10. März 2016, 18 Uhr
Freitag, 11. März 2016, 10 Uhr und 13 Uhr
Mittwoch, 6. April 2016, 19 Uhr
Donnerstag, 7. April 2016, 11 Uhr

ANSICHTS-KARTEN VON GESTERN NACH MORGEN
"Wichtiges Thema, einmaliges Stück." (Berliner Zeitung)

„Fern von Geschichtslehrbüchern haben sich Schülerinnen und Schüler dabei mit Holocaust, Flucht und Vertreibung auseinandergesetzt. Und ganz nebenbei ein neues Modell der Aufklärungsarbeit mit Zeitzeugen entwickelt.“
(Schweizer Radio und Fernsehen, Kultur Kompakt)

„Die Überlebenden werden immer weniger und man braucht Zeugnisse, Überlieferungen, für andere Menschen, andere Generationen, so dass ich es als meine Pflicht betrachte darüber zu sprechen.“ (Helena Bohle- Szacki, Zeitzeugin)

Auf der einen Seite die Überwindung einer beinahe verschwundenen Generation, sich zu erinnern, von Unsagbarem zu erzählen, und es noch einmal zu durchleben. Auf der anderen Seite die Offenheit der jungen Generation, genau hinzuhören, und sich auf die monströsen und schockierenden Erlebnisse vergangener Leben einzulassen.
Acht Interviews aus dem „Visual History Archive“ und dem Archiv „Zwangsarbeit 1939-45“ waren der Ausgangspunkt für die Schülerinnen der Ernst-Haeckel-Oberschule, in fremde Biografien einzutauchen, und ihre persönliche Lesart gemeinsam mit den spreeagenten künstlerisch auf der Bühne umzusetzen. Entstanden sind Tableaus und szenische Miniaturen, in denen sich Performance, Video und Text miteinander verbinden: Diese Ansichts-Karten sind die Botschaft der jungen Darstellerinnen, an ihr Publikum heute, wie auch an die ZeitzeugInnen von damals.

ANSICHTS-KARTEN VON GESTERN NACH MORGEN
© David Beecroft
Adresse

Theater o.N.
Kollwitzstraße 53
10405 Berlin

Webseite
www.spree-agenten.de

Kontakt
spreeagenten Berlin
Telefon
030-24724729

Tickets: karten@theater-on.com
Telefon
030 440 92 14

Laufzeit

10. Mär 2016 - 7. Apr 2016

div.: 18 Uhr, 10 Uhr, 13 Uhr, 19 Uhr, 11 Uhr


Kooperationspartner

Eine Produktion der spreeagenten Berlin in Kooperation mit dem Theater o.N. und der Ernst-Haeckel-Oberschule in Berlin Hellersdorf.


Förderer

Gefördert durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) und die Dr. Hildegard Hansche Stiftung.


Erstellt von

Susanne Chrudina - spreeagenten Berlin


Institution

Theater o.N.


Details
Alter
14 - 99
Kosten

Tickets: 7 €, ermäßigt 5 €.

Teilnehmerzahl
unbegrenzt
Barrierefrei
Undefined

PDF Dokument

spreeagenten_ans_bro_16-seiter_a5_04.pdf


Bezirk

Sparte und Thema

Angebote für

Angebote von

Projektform

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie 1x pro Monat über News aus der Kulturellen Bildung, aktuelle Ausschreibungen und sonstige Termine. Bleiben Sie auf dem Laufenden!