Navigation Kulturelle Bildung

Das Soziale Hemd Mode und Stadtentwicklung

Das Hemd,die Bluse, die Oberbekleidung von Frauen, Männern und Kindern im sozialen und kulturellen Kontext. Wir beobachten derzeit einen starken Wandlungsprozess in verschiedenen Stadtteilen Berlins. Aus diesem Grunde soll in dieser Forschungsreihe an unterschiedlichen Orten Berlins untersucht werden, ob sich die BewohnerInnen optisch ebenso verändern wie ihre Lebens- bzw. Stadträume. Was haben nun Kleidung und Stadtentwicklung miteinander zu tun? Hat man noch in den 1970 er Jahren vielfach lila Latzhosen oder Strickpullover in Kreuzberg beobachten können so sind es heutedie hippen geometrischenKleidungsteile im Vintagelook gepaart mit Sonnenbrille und Hütchen im Wechselspiel mit langen und kurzen Röcken bis hin zur Ganzkörperbedeckung.
Was sind derzeit diebesonderen Kleidungsmerkmale, die sich in Kreuzberg, Neukölln und neuerdings auch in Marzahn-Hellersdorf entdecken lassen?Ob Hippster oder Urgestein, heimat-oder religiös verbunden, mit dieser Projektreihe sollen alte wie neue Stadtteilgeschichten bzw. Kiezgeschichten gleichermaßen künstlerisch sichtbar werden.
Wenn wir davon ausgehen, dass das Leben so eng verwoben ist mit seinem Raum, wie das Kleidungsstück mit dem Körper, stellen wir fest, dass Objekte in ihrem Kontext eine Geschichte erzählen.Und genau um diese geht es in diesem Projekt.

Das Soziale Hemd
Adresse

Kiezcafe der Düttmannsiedlung
Urbanstrasse 48 H
10999 Berlin

Webseite
www.textilinstitut.de

Laufzeit

31. Okt 2014 - 19. Dez 2014

10.00 bis 13.00Uhr


Erstellt von

Susann Bartsch


Institution

Quartiersmanagement Düttmannsiedlung


Details
Alter
16 - 80
Kosten
Kostenfrei
Teilnehmerzahl
10
Barrierefrei
Kein barrierefreier Zugang

Bezirk

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!