Navigation Kulturelle Bildung

Die Geschichte(n) des Freudenbergs eine kunstvolle Entdeckungsreise

Projektanlass
Auf dem Gelände zwischen Boxhagener- und Weserstraße im Berliner Bezirk Friedrichshain entsteht aktuell ein neues Quartier mit 650 Wohnungen, Geschäften, einem öffentlichen Stadtgarten und dem FRÖBEL-Kindergarten Freudenberg.
Das Areal – heute unter dem Namen der zuletzt dort ansässigen Firma Freudenberg bekannt – hat eine wechselvolle Geschichte. Diese Geschichte(n) werden die 87 Kinder des Kindergartens Freudenberg in Workshops erkunden. Während der Workshops gehen sie auf Spurensuche, entdecken ihren neuen Sozialraum und erproben künstlerische Ausdrucksweisen.

Projektverlauf
Innerhalb der dreimonatigen Workshopphase treffen die Kinder mit Zeitzeug*innen zusammen, lernen die Geschichte des Geländes kennen und erfahren etwas über die Umbrüche im Kiez und auf dem Areal. In den Workshops, die unter der Leitung von Nahed Mansour stattfinden, begeben sie sich auf Spurensuche in der Umgebung, setzen sich künstlerisch mit den gesellschaftlichen Themen wie Zeit und Geschichte, Familie, Vertreibung und Zusammenleben auseinander. Dabei erleben sie verschiedene künstlerische Formate: Zeichnung, Malerei, Collage, Assemblage, Drucktechnik, Installation und Intervention im öffentlichen Raum.
Das Projekt schließt ab mit einer Ausstellung der entstandenden Kunstwerke im Kindergarten sowie mit einem Buch über das Projekt.

Hintergrund
Auf dem Freudenberg-Areal, auf dem der FRÖBEL-Kindergarten Freudenberg 2018 eröffnet wurde, befand sich seit 1890 das erfolgreiche Unternehmen Deutsche Kabelwerke der Brüder Hirschmann. Während des Nationalsozialismus wurde die Familie zur Abgabe des Unternehmens genötigt und wanderte nach Guatemala aus, wo Tomas Hirschmann, Enkel des Firmengründers Siegfried Hirschmann, heute noch lebt.
In der DDR wurden die Kabelwerke zum Volkseigenen Betrieb Gummikombinat. Zuletzt befand sich dort die Firma Freudenberg. Ab 2011 wird das Areal zu einem Wohnquartier umgestaltet, wo Siegfried Hirschmann auf dem zentralen Platz geehrt wird.

Die Geschichte(n) des Freudenbergs
Künstlerische Arbeit eines Teilnehmers: Darstellung des Freudenbergs als Kabelfabrik. Mixed Media auf Büttenpapier (Ausschnitt)
Webseite
www.froebel-gruppe.de/aktuell…

Kontakt
Kristina Sommerfeld
Telefon
0174 9370038

Nahed Mansour
Telefon
0176 22638720

Laufzeit

2. Jan 2019 - 30. Jun 2019


Kooperationspartner

FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH, Nahed Mansour, Kristina Sommerfeld


Förderer

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung


Details
Alter
0 - 6
Kosten

Kostenlos

Teilnehmerzahl
87
Barrierefrei
Nicht definiert

Bezirk

Sparte und Thema

Angebote für

Angebote von

Projektform

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!