Navigation Kulturelle Bildung

Krg Wrt Sp – im Klang zwischen den Welten StipendiatInnen der Roland Berger Stiftung in der Sammlung Scharf-Gerstenberg und dem Museum Berggruen

Wir wollen uns von den abstrakten Strukturen, geheimnisvollen Motiven oder traumhaften Atmosphären der Kunstwerke der beiden Sammlungen inspirieren lassen. Vom Surrealismus bei Paul Klee, über die Spukgestalten in Goyas Radierungen bis zu Piranesis Darstellungen phantastischer Kerkerarchitekturen soll diese "andere Seite" der Ausgangspunkt für eigene experimentelle Geräuschkompositionen sein. Denn auch Künstler lassen sich oft durch Musik inspirieren und zeitgenössische Komponisten nutzen sogenannte grafische Partituren, um ihre Geräuschmusik zu notieren. Mit Zeichnungen lassen sich Geräusche besser fixieren, als mit der herkömmlichen Notenschrift – und deshalb kann man Zeichnungen auch wie eine Komposition lesen. Mit Alltagsgegenständen, vorgefundenen Geräuschen im Museum und einem Geräuschemacher-Fundus machen wir eigene Kompositionen, die wir auch als Collagen aus Fotokopien, Zeichnungen und Texten notieren. Im Atelier der Sammlung Scharf-Gerstenberg können wir ungestört kratzen, zerdrücken, raunen und experimentieren. Die entstandenen Stücke nehmen wir digital auf und vor allen Dingen werden wir sie uns gegenseitig vorführen.


Besonderheiten

geschlossene Veranstaltung für die StipendiatInnen der Roland Berger Stiftung aus Berlin und Brandenburg

Krg Wrt Sp – im Klang zwischen den Welten
Adresse

Sammlung Scharf-Gerstenberg und Museum Berggruen
Schloßstraße 70
14059 Berlin

Webseite
www.geraeuschmusik.de

Kontakt
Daniela Fromberg und Stefan Roigk

Laufzeit

28. Mär 2014 - 29. Mär 2014

11-17:30 Uhr


Förderer

Roland Berger Stiftung


Institution

geräuschmusik e.V.


Details
Alter
8 - 18
Begleitperson
Nein
Kosten

entfällt

Teilnehmerzahl
20
Barrierefrei
Nicht definiert

Bezirk

Sparte und Thema

Angebote für

Angebote von

Projektform

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!