Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu weiteren Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie neben den notwendigen Cookies auch solche einer anderen Kategorie zulassen möchten. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie Verwendung ALLER Cookies zu. Sie können jedoch die Cookie-Einstellungen besuchen, um eine kontrollierte Einwilligung zu erteilen.

,

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu weiteren Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie neben den notwendigen Cookies auch solche einer anderen Kategorie zulassen möchten. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie Verwendung ALLER Cookies zu. Sie können jedoch die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, um eine kontrollierte Einwilligung zu erteilen. 
Mehr erfahren

,

Ornament und Schnörkel

Ideenkunst

"Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb." Kurt Tucholsky
Die Idee diese Workshops ist die künstlerische Untersuchung wie Ornamente
unterschiedlicher Zeiten aussehen und sich in diesen unterschiedlich aussehenden
Formen oder Materialien der Zeitgeist der jeweiligen Epoche spiegelt.
Zu Kurt Tucholskys Lebenszeit waren Ornamente wichtig, um Eindruck zu machen.
Diese Rolle spielten neugotische Ornamente im Stilmix der königlichen und
kaiserlichen Architektur, die in der Weimarer Republik vorherrschte.
Das Tagesmotto des feierlich begangenen Namenstages der KTO
provoziert. Es ist ein Ausgangspunkt für den Kunstworkshop.
Als Künstlerin interessiert mich selbst, wie die Schülerinnen und Schüler diesen konzeptuellen Ansatz der Ideenkunst aufnehmen. Was werden sie tun? Ein Angebot von Alltagsmaterialien und künstlerischen Techniken, aus dem ausgewählt werden kann wird verbunden mit einer paradoxen Aufgabe, die scheinbar was mit Mathe zu tun hat.
Einige Mädchen entwickeln darauf aus einer Profilzeichnunge des Kopfes einer
Mitschülerin eine gestreift bemalte Plastik aus Styropor. Andere machen aus textilen
Alltagsmaterialien, wie Feinstrumpfhosen und Zeitungspapier, eine niedliche, plastische
Büste.Eine Schülerin, aus Vietnam stammend, untersuchte das Alphabet ihrer Heimat auf
seine ornamentale Formensprache. Sie bemerkt, dass das Vietnamesische sehr dem
Lateinischen ähnelt. Der kulturelle Einfluss der ehemaligen französischen Kolonialbesatzung auf das asiatische Land hat sich hier nachhaltig niedergeschlagen.Mandalas sind ornamentale Bilder, die ursprünglich aus dem Buddhismus kommen. In der freien Wahl der Darstellungsabsicht und Mittel entscheiden sich einige dafür und zeichnen solche ornamental wirkenden Bilder. Andere bemalen so wie ein Mandala ein gotischen Ornament, das Korbbogen heißt. Die geometrische Konstruktion eines Korbbogens, wird zu einem statuierendem Objekt: einem Mülleimer, der mit lachenden Gesichtern gefüllt ist.

,

Zusammenfassende Informationen.

Adresse,

Kurt Tucholsky Oberschule
Neumannstrasse 9/11
131898 Berlin

,

Webseite,

kto.be.schule.de

,

Laufzeit,

14. März 2013

,

Erstellt von,

Anett Lau

,

Details,

Alter
13 - 17,
Begleitperson
Nein,
Kosten

-

,
Teilnehmerzahl
15,
Barrierefrei
Undefined,

PDF Dokument,

doku.pdf

,
Nachfolgend die Kategorien beziehungsweise Filter des Beitrags.

Bezirke,

  • Pankow
,

Sparte und Thema,

  • Bildhauerei / Malerei
,

Angebote für,

  • Jugendliche
,

Angebote von,

  • Gymnasium
  • Integrierte Sekundarschule
,

Projektform,

  • Aufführung / Ausstellung / Aktion
,
Kategorien beziehungsweise Filter ende.