Navigation Kulturelle Bildung

Guerilla Knitting Schulhofumstrickung

„Guerilla Knitting“ ist eine Form von Street Art, bei der Gegenstände im öffentlichen Raum verändert und angeeignet werden.
Das Ziel dieses Projektes ist, eine Baumgruppe im Schulhof zu umstricken und damit auch für die anderen Schüler der Schule einen ganz besonderen Bezugspunkt zu schaffen.

Aber wieviel muss man stricken, um alle Bäume bunt zu machen?
Erst mal werden die Bäume mit Papier und Klebeband umklebt, um dreidimensionale Schnittmuster herzustellen. Das sieht aus wie eine Art Gipsverband. Wenn man die Formen dann vorsichtig aufschneidet, hat man Vorlagen im Masstab 1:1.

Jetzt geht es ans Stricken und an die vielen Säcke von Wolle, die durch einen Spendenaufruf an Eltern und Freunde der Schule zusammengekommen sind: Luftmaschen, Anschläge, feste und rechte und linke Maschen werden geübt und dann zu unterschiedlichen Baum-Kleidern zusammengehäkelt.

Um entspannt zu bleiben, hilft es, ganz verschiedene Nadelstärken, Materialien und Techniken auszuprobieren. Zum Glück gibt es hier keinen Leistungsdruck: jeder Strickversuch macht das Projekt ein wenig größer.

Kurz vor der feierlichen Einweihung wird die Montage der Baum-Kleider geplant:
Wo sitzen die Nähte? Geht es besser, die Teile zusammen zu nähen oder zu häkeln? Und wo braucht man Leitern?

Guerilla Knitting
Adresse

Joan-Miro-Schule
Bleibtreustraße 43
10623 Berlin


Laufzeit

9. Feb 2015 - 14. Jul 2015


Förderer

Projektfonds Kulturelle Bildung, Fördersäule 3, Bezirksamt Charlottenburg


Erstellt von

Tine Steen


Details
Alter
7 - 12
Begleitperson
Nein
Kosten
Kostenfrei
Teilnehmerzahl
30
Barrierefrei
Nicht definiert

Bezirk

Sparte und Thema

Angebote für

Angebote von

Projektform

Mit dem Kubinaut Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben – jeden 2. Donnerstag!