Navigation Kulturelle Bildung

Urban Bodies

Ein Angebot für performative Workshops mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Urban Bodies

In dem Workshop Urban Bodies möchten wir uns gemeinsam mit den Jugendlichen mit dem Verhältnis von Körpern zu Skulpturen und Formen im öffentlichen Raum auseinandersetzen.
Die Idee für den Workshop basiert auf dem künstlerischen Projekt monumentalise von Julia Turbahn in Kollaboration mit der Künstlerin Tal Alperstein, das sich mit dem performativen Akt des Gedenkens im Bezug zu Denkmälern im öffentlichen Raum auseinandersetzt und daraus einen Ansatz entwickelt, architektonische Strukturen von Denkmälern mit Körpern nachzubauen und damit wiederzubeleben.
Wir möchten uns im ersten Schritt auf die Suche nach lokaler Kunst bzw. Denkmälern im öffentlichen Raum machen. Wie sichtbar sind diese und welchen Bezug haben die Menschen in ihrer alltäglichen Routine zu diesen Objekten? Wie können wir unseren Körper auf eine andere Art und Weise mit den Skulpturen und dem Raum in Verbindung setzen?
Den Kursteilnehmern soll neben den geplanten Interventionen im öffentlichen Raum auch ein theoretischer Hintergrund über historische und zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum gegeben werden. Je nach Altersgruppe werden hier bekannte Arbeiten aus den Bereichen der Bildhauerei, Aktionskunst, Performance und des Tanzes besprochen, die mit dem geplanten Vorhaben inhaltlich in Verbindung stehen und einen Einstieg für das Verständnis mit der Arbeit im öffentlichen Raum bieten.

Durch spielerische, körperliche Aufwärmübungen zur Körperwahrnehmung und Interaktion zwischen Körpern sollen die Teilnehmer darauf vorbereitet werden, mit dem Körper als Material in der Gruppe arbeiten zu können. Spezifizierte Spaziergangsweisen und das genaue Beobachten dienen als erstes Herantasten an den öffentlichen Raum.
Die durch das monumentalise-Projekt bereits bestehenden Bewegungsinstruktionen können für erste Versuche dienen, um ein Gefühl dafür entwickeln zu können, in welcher Weise sich menschliche Körper anbieten um architektonische Strukturen zu rekonstruieren. So sollen direkt erste temporäre Skulpturen im Stadtraum verortet werden. Anschließend sind die Teilnehmer dazu aufgefordert eigens gewählte lokale oder internationale Skulpturen/Denkmäler/Gebäude zu rekonstruieren und an einem dafür besonders geeigneten öffentlichen Ort nachzubauen. Nach einer Recherche und ersten Skizzen sollen diese im öffentlichen Raum erprobt werden. Geplant ist es die Arbeit im öffentlichen Raum mit Foto- und Videokameras aufzunehmen, um somit den Arbeitsprozess zu dokumentieren und in der Gruppe besprechen und präsentieren zu können. Möglich ist es dabei, eigene Instruktionen zu zeichnen oder den Workshop mit einer kleinen öffentlichen Performance/einem Video-Screening enden zu lassen.

Eckdaten:

- Altersgruppe: 13-20 jährige (kann inhaltlich angepasst werden).
- Dauer: 1 - 7 Tage/ 6-28 Stunden (bietet sich vorwiegend als Block an).
- Anzahl der Teilnehmer: bis 30 Personen.
- Kosten: 60€ pro Stunde
- Material: außer dem eigenen Körper wird bis auf gängige Skizzen-Utensilien kein weiteres Material benötigt.
- Raum: Ein Rückzugsraum für Vor- und Nachbereitungen; keine besondere Raumausstattung nötig; genügen Platz für Aufwärmübungen etc. falls das Wetter eine Arbeit draußen nicht zulässt.

Lebensläufe

Julia Turbahn B.A. (*1990) studierte Medien- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-
Heine Universität in Düsseldorf. Ihr Studium schloss sie als DAAD-Stipendiatin mit einem Auslandsjahr in Dance Studies an der University of New South Wales in Sydney ab. Derzeit studiert sie am Hochschulübergreifenden Zentrum für Tanz (HZT Berlin) den Studiengang Tanz, Kontext, Choreographie und arbeitet als Tänzerin in interdisziplinären Projekten.

Tomas Kleiner (*1990) studiert seit 2011 bildende Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf u.a. in den Künstlerklassen von Katharina Grosse, Gregor Schneider und Johannes Paul Raether. Mitte 2017 schließt er außerdem sein Master of Education im Fach Kunst ab. Medial bewegt sich seine Arbeit vorwiegend im performativ-installativen Bereich körperlicher und zwischenmenschlicher Verhaltensweisen in alltäglichen Situationen.

Urban Bodies
Workshop mit performativen Aktionen im öffentlichen Raum


Kontakt
Tomas Kleiner

Bezirke

Typ
  • Biete

Kategorie
  • Sonstiges