Navigation Kulturelle Bildung

»K² – Kulturnetzwerke in Kommunen und Regionen

Bitte bewerben Sie sich bis zum 15. März 2018 über das Onlineformular (bitte das ausgefüllte Formular abspeichern und an franziska.schoenfeld@bundesakademie.de schicken)

Projektlaufzeit: 2018 - 2020

Projektverantwortliche: Franziska Schönfeld (Projektreferentin ba•)

Projektbeschreibung:

Chancengerechte Bildung setzt starke Netzwerke voraus. Die Kommune ist als Gestalterin vor Ort der Ausgangspunkt für gelingende Bildungsprozesse. Akteure Kultureller Bildung agieren mit ihren vielfältigen Angeboten nah an den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, wodurch diesen mehr Teilhabechancen eröffnet werden können. Im Projekt werden sechs ausgewählte Kommunen / Regionen im Aufbau nachhaltiger Kulturnetzwerke unterstützt. Multiprofessionelle Teams, bestehend aus Mitarbeiter_innen der kommunalen Verwaltungen, der Kulturellen Bildung und weiterer Partner (Schule, Kita, Kinder- und Jugendhilfe, Sozialarbeit), werden gemeinsam qualifiziert. Ziel ist es, durch die Vernetzung und den konzeptionellen Austausch der Partner die Basis für eine kulturelle Bildungslandschaft zu schaffen.

Die Projektleistungen im Überblick:

Zweijährige kostenfreie Qualifizierung eines multiprofessionellen Teams: drei zweitägige Praxisworkshops in der jeweiligen Kommune / Region (2018-2020) und ein eintägiges Netzwerktreffen (2020)

Kontinuierliche Beratung, Organisation und Dokumentation aller Veranstaltungen durch die Bundesakademie Wolfenbüttel, einem der bedeutendsten Anbieter praxisnaher beruflicher Fort- und Weiterbildung im Bereich Kulturelle Bildung

Wissenschaftliche Begleitforschung der Freien Universität Berlin: Analysen der bestehenden Netzwerke und Entwicklungsprozesse der Kommunen / Regionen

Warum sollten Kommunen / Regionen teilnehmen?

Expertise: Einschlägige Expert_innen mit den Schwerpunkten Kooperation und Bildungslandschaften, Supervision und Zukunftsgestaltung gestalten die Qualifizierungen

Peer-to-Peer-Austausch: Kollegiale Beratungsformate ermöglichen einen Wissensaustausch der Teams jenseits von Ressort- und kommunalen Grenzen

Chancengerechtigkeit: Durch abgestimmte Bildungskonzepte und Vernetzung werden die kommunalen / regionalen Bildungschancen für Kinder und Jugendliche verbessert

Standortvorteil: Gemeinsame Zukunftsvisionen und Zielvereinbarungen sichern eine langfristige Zusammenarbeit im Kulturnetzwerk. Die erfolgreiche Projektteilnahme wird zertifiziert

Bedarfsorientierung: Ein individueller Arbeitsplan wird ausgehend von der Analyse bestehender Netzwerke und Potenziale des Teams entwickelt

Wer kann sich bewerben?

Verwaltungen aller Kommunen (Landkreise, kreisfreie Städte, Kreisstädte) und Regionen, die erste Erfahrungen mit multiprofessionellen Kooperationsprojekten haben (z. B. »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung«)

Insbesondere Kommunen / Regionen, die noch nicht über ein Rahmenkonzept Kulturelle Bildung oder einen Kulturentwicklungsplan verfügen

Voraussetzung ist die politische Unterstützung durch mindestens zwei Amtsinhaber_innen der Ressorts Jugend, Soziales, Kultur und / oder Bildung

Welche Eigenleistungen müssen erbracht werden?

Freistellung von jeweils bis zu zwei Mitarbeiter_innen aus zwei Ressorts (Jugend, Soziales, Kultur und / oder Bildung) für alle vier Veranstaltungen sowie vereinzelt für die Teilnahme an drei Onlinebefragungen und persönlichen Interviews / Begleitforschung (Zeitumfang insgesamt ca. 80 Std. inkl. Vor- und Nachbereitung)

Bereitstellung von geeigneten Räumlichkeiten und technischem Equipment für die Praxisworkshops

Wie ist der Projektverlauf?

In Absprache mit den ausgewählten Kommunen / Regionen werden die multiprofessionellen Teams bis Mai 2018 zusammengestellt und es wird ein Zeitplan entwickelt. Die Inhalte der Qualifizierungen werden nach den individuellen Bedarfen und Schwerpunkten der teilnehmenden Teams ausgerichtet und daher im Folgenden nur grob skizziert.

1. Praxisworkshop: Standortbestimmung (2018)

Im Kick-off-Workshop wird das Team mit dem Projektablauf und den -zielen vertraut gemacht. Es erfolgt eine Einführung in die Themen »Akteure in der Kulturellen Bildung«, »Qualitätsdimensionen von Kooperationen« und »Organisationsentwicklung«. In praktischen Übungen werden fachliche Potenziale, Bedarfe und Rollen für die Zusammenarbeit im Kulturnetzwerk identifiziert. Ziel ist es, ein gemeinsames Konzept von Kultureller Bildung und ein gegenseitiges Verständnis der Organisationslogiken, Motive und Haltungen zu entwickeln.

2. Praxisworkshop: Erstellung eines Arbeitsplans (2019)

Im Rahmen einer Zukunftswerkstatt, einem partizipativen Gestaltungs- und Planungsverfahren, entwerfen die Teilnehmenden Strategien für nachhaltige Kulturnetzwerke in ihrer Kommune / Region. Die Methode zeichnet sich durch den Wechsel von analytischen und intuitiv-kreativen Arbeitsphasen aus und ermöglicht, aus ersten Ideen praktische Maßnahmen zu formulieren. In einem zweiten Schritt werden diese, unterstützt durch erste Forschungsergebnisse der Freien Universität Berlin, zu einem Arbeitsplan verdichtet. Ziel ist es, die Zusammenarbeit im Kulturnetzwerk verbindlich zu strukturieren und den Wissenstransfer zu weiteren Partnern zu sichern.

3. Praxisworkshop: Reflexion und Nachhaltigkeit (2020)

In diesem Workshop werden die Entwicklungsprozesse der Akteur_innen mit Blick auf den verabredeten Arbeitsplan reflektiert. Entstandene Herausforderungen und offene Fragen werden in kollegialen Beratungsformaten besprochen. Ziel ist es, dass die Teammitglieder konkrete Zielvereinbarungen treffen und sich so auf den Weg zu einer kulturellen Bildungslandschaft begeben.

Im Rahmen eines eintägigen Netzwerktreffens (2020) tauschen sich alle sechs kommunalen Teams zu ihren Projekterfahrungen aus und vernetzen sich. Die fachlichen Inhalte des Netzwerktreffens werden im Rahmen der Bedarfsanalysen in den Praxisworkshops ermittelt.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 15. März 2018
über das Onlineformular (bitte das ausgefüllte Formular abspeichern und an franziska.schoenfeld@bundesakademie.de schicken)

Teilnahmebedingungen Flyer

Kontakt:

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Franziska Schönfeld
Projektreferentin »K² – Kulturnetzwerke in Kommunen und Regionen«
Schlossplatz 13
38304 Wolfenbüttel

franziska.schoenfeld@bundesakademie.de
Tel.: 0159/01325066

»K² – Kulturnetzwerke in Kommunen und Regionen
K2 Kulturnetzwerke
Datum und Uhrzeit

15. Mär 2018


Veranstaltungsort
Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Schloßplatz 13
38304 Wolfenbüttel

www.bundesakademie.de/projekt…


Barrierefreiheit

Keine Angabe zur Barrierefreiheit


Erstellt von

Johanna Meyer-Gohde


Bezirke

Art

Sparte und Thema

Angebote für

Angebote von